Für die erste Hälfte des Geschäftsjahrs 2013 von

September 2012 bis Februar 2013 erzielte die japanische Fast Retailing Group einen Anstieg von Umsatz und Ertrag um 17 beziehungsweise 15,2 Prozent an. Zudem legte der Betriebsgewinn um 5,3 Prozent und der Nettogewinn um 13,8 Prozent zu.

Uniqlo International und Global Brands meldeten ebenfalls einen Anstieg von Umsatz und Ertrag, nämlich um jeweils 54 und 39,8 Prozent, während Uniglo Japan in den sechs Monaten ein Umsatzwachstum von 6,2 Prozent, aber einen Gewinnabfall von 4,5 Prozent im Jahresvergleich verzeichnete. Dieser wurde von einem Rückgang des Bruttogewinns um 46,7 Prozent ausgelöst. China, Hongkong, Taiwan, Südkorea und andere Teile Asiens waren besonders umsatz- und ertragsstarke Absatzmärkte des Unternehmens.

Für das Gesamtjahr 2013 wird ein Umsatzanstieg von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr für Uniglo Japan erwartet beziehungsweise um 52,8 Prozent für Uniqlo International. Hier soll der Betriebsgewinn sogar um 81,8 Prozent steigen. Die Umsätze für das Geschäftsjahr 2013 für Global Brands sollen laut Prognose um 26,8 Prozent steigen und der Betriebsgewinn um 27,2 Prozent. Ende Februar 2013 betrieb Uniglo 828 Uniglo-Geschäfte in Japan und 359 im Ausland.

Von den insgesamt 1,187 Geschäften in 13 Ländern ist China nach Japan die stärkste Niederlassung, gefolgt von Südkorea . Das Unternehmen betreibt außerdem (aufgelistet nach Ladenanzahl) Geschäfte in Taiwan, Hongkong, Großbritannien, Singapur, Malaysia, Thailand, den Philippinen, den USA, Frankreich und Russland. Die nächste Expansion im südostasiatischen Raum ist in Indonesien geplant; noch im Mai oder Juni dieses Jahres soll das erste Geschäft eröffnet werden und zehn weitere sollen in Jakarta in den nächsten drei Jahren folgen.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN