Der japanische Bekleidungskonzern Fast Retailing will mit seiner preisgünstigen Modemarke GU nach Europa expandieren.

Im nächsten Jahr steht jedoch mit ersten Geschäften in Hongkong, Südkorea und Südostasien zunächst die Expansion in Asien an, bevor in den darauffolgenden Jahren Europa und die USA an der Reihe sind, so Reuters.

GU betreibt derzeit 270 Geschäfte in Japan und eröffnete sein erstes ausländisches Geschäft letzten September in Shanghai. Die Modemarke soll noch in diesem Herbst zwei neue Geschäfte in Taiwan eröffnen. “Wir werden ab nächstes Jahr erst in Asien expandieren und sollte sich alles gut entwickeln, planen wir, in den nächsten Jahren in Europa und den USA einzusteigen”, gab GUs Geschäftsführer Osamu Yunoki bekannt.

Yunoki glaubt, dass GU zunächst seine Markenidentität aufbauen und Gewinne in nicht-asiatischen Märkten verzeichnen muss, bevor die Marke westliche Märkte anstreben kann. GU, die Marke für preiswerte Mode, trägt derzeit sieben Prozent zum Umsatz von Fast Retailing bei; sein anhaltendes Wachtum ist jedoch wichtig für das Ziel des Konzerns, seinen Jahresumsatz bis 2020 auf fünf Billionen Yen (360 Milliarden Euro) zu verfünffachen und das größte Modeunternehmen der Welt zu werden.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN