Während die durchschnittlichen Verbraucherpreise in Deutschland derzeit nur moderat steigen, entwickelt sich die Mode immer mehr

zu einem teuren Vergnügen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lagen die Verbraucherpreise im September 2014 um 0,8 Prozent höher als im September 2013. Im Juli und August 2014 hatte die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - ebenfalls jeweils bei einem Plus von 0,8 Prozent gelegen.

Während sich die Ausgaben für Energie signifikant verringerten, stiegen sie in anderen Branchen ebenso exorbitant an. Neben Lebensmitteln ist vor allem die Mode teurer geworden. Um 5,8 Prozent stiegen die Verbraucherpreise für Bekleidung und Schuhe im September an, vor allem verursacht durch die Umstellung auf die Herbst-/Winterkollektion.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN