Der schweizerische Luxusgüterkonzern Richemont SA hat sich eine neue Form gegeben. Auf Aktionärsversammlungen am Mittwoch

und Donnerstag wurden die entsprechenden Maßnahmen beschlossen. Demnach wird der Konzern in zwei selbständige Einheiten aufgeteilt. Das Kerngeschäft mit Luxusgütern übernimmt künftig die Compagnie Financière Richemont SA (CFR). Zusätzlich wird als eigenständiges Investmentunternehmen die Reinet Investments SCA geschaffen, die an der Luxemburger Börse notiert sein wird und die Finanzbeteiligungen von Richemont übernehmen soll. Seine Anteile an dem Tabakwarenkonzern British American Tobacco will der Konzern zu 90 Prozent an seine Aktionäre weitergeben. Sie werden in die neue Gesellschaft Reinet eingebracht.

Mit dieser Neuordnung und der Abtrennung der Investmentsparte kann sich Richemont künftig ganz auf das Luxusgütergeschäft konzentrieren können. Zum Konzern gehört unter anderem das Modehaus Chloé. Die von den Anteilseignern „mit großer Mehrheit“ beschlossenen Maßnahmen sollen ab dem 20. Oktober umgesetzt werden.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN