Über ein „großartiges Jahr für VF“ freute sich CEO Eric Wiseman anlässlich der

am Freitag veröffentlichten Geschäftszahlen des US-amerikanischen Bekleidungskonzerns für 2013.

Das Unternehmen konnte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent auf 11,4 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 8,3 Milliarden Euro, steigern. Wachstumstreiber waren die Segmente Outdoor & Action Sports, in dem die populären Marken The North Face, Timberland und Vans geführt werden, und Sportswear, das Auslandsgeschäft und der eigene Einzelhandel. In diesen Bereichen erzielte VF jeweils zweistellige Zuwachsraten. Der Jahresüberschuss nach Minderheitenanteilen stieg um elf Prozent von 1,09 auf 1,21 Milliarden US-Dollar. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie wuchs um 13 Prozent auf 2,73 US-Dollar.

Für das laufende Jahr peilt der Konzern ein höheres Umsatzwachstum an: Prognostiziert wird eine Steigerung um sieben bis acht Prozent. Den Gewinn pro Aktie will VF um elf bis 13 Prozent auf 3,00 bis 3,05 US-Dollar verbessern.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN