Europas größter Online-Mode-Einzelhändler, Zalando, erwägt Reduzierung des Ausmaßes

seiner Börsennotierung, berichten vertraute Quellen heute, laut Reuters. „Ich glaube nicht, dass die Transaktion höher als 1,36 Milliarde Euro ausfallen wird“, sagte eine Quelle und fügte hinzu, dass wohl nur 10 bis 15 Prozent der Unternehmensanteile eingeführt werden. „Aber es wurden noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen.“

Der Börsengang wird immer noch für Herbst 2014 erwartet und wenn dieser dann tatsächlich nur 10 bis 15 Prozent der Gesamtbewertung von 3,8 Milliarden Euro beträgt, würde das einer Summe von 380 bis 570 Millionen Euro entsprechen. Grund für das unerwartet kleine Emissionsvolumen ist laut Reuters Quellen, dass kaum einer der Zalando-Eigner seine Anteile bei einem Börsengang verkaufen will.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN