REPORT_ Der deutsche Online-Modeanbieter Zalando hat im zweiten Quartal einen Nettoumsatz von 1 Milliarde Euro erwirtschaftet.

Das EBIT ist auf Breakeven-Niveau und der Konzern berichtet von einer Verbesserung entlang aller wesentlichen Kostenpositionen.

Zalando konnte im zweiten Quartal weiter wachsen und erzielte im ersten Halbjahr 2014 nach vorläufigen Zaheln einen Nettoumsatz von 1.020 bis 1.060 Millionen Euro auf Gruppenebene. Damit hat sich der Trend in Richtung Breakeven durchgesetzt – die gesamte Gruppe war im zweiten Quartal profitabel. Daraus ergibt sich für das erste Halbjahr eine EBIT-Marge auf Breakeven-Niveau. Die Verbesserungen sind das Resultat aus Optimierungen entlang aller wesentlichen Kostenpositionen, einschließlich Wareneinsatz, Logistik und Marketing. „Die Entwicklung im zweiten Quartal ist sehr positiv, da wir sowohl anhaltend starkes Wachstum als auch eine starke Verbesserung der Marge verzeichnen“, sagte Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands. „Basierend auf dieser Entwicklung halten wir an unserem Ziel fest, im Geschäftsjahr 2014 einen entscheidenden Schritt in Richtung EBIT-Breakeven auf Gruppenebene zu machen, auch wenn wir den Breakeven eventuell nicht ganz erreichen werden.“

Ende August veröffentlicht der Konzern weitere Informationen über das erste Halbjahr.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN