• Home
  • V1
  • Leads
  • Abercrombie & Fitch weiter auf Erfolgskurs

Leads

Abercrombie & Fitch weiter auf Erfolgskurs

23. Aug. 2007

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Abercrombie & Fitch konnte das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem Rekordgewinn abschließen. Wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab, erzielte es im Berichtszeitraum, der am 4. August endete,

Umsätze in Höhe von 804,5 Millionen US-Dollar. Dies bedeutet eine Steigerung um 22 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres, als der Umsatz bei 658,7 Millionen US-Dollar gelegen hatte. Die Einzelhandelsumsätze auf vergleichbarer Fläche gingen um 2 Prozent zurück. Im Direct-to-Consumer-Handel konnte das Unternehmen seinen Umsatz besonders deutlich steigern: Mit 45,6 Millionen US-Dollar lag er um 66 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau.

Zum Umsatzwachstum trugen im zweiten Quartal alle Marken des Konzerns bei. Abercrombie & Fitch verzeichnete im Jahresvergleich eine Steigerung um 15 Prozent auf 363,9 Millionen US-Dollar. Flächenbereinigt ging der Umsatz um 2 Prozent zurück. Die Marke abercrombie legte um 30 Prozent auf 94,5 Millionen US-Dollar zu (flächenbereinigt +2 Prozent), Hollister Co. um 27 Prozent auf 334,4 Millionen US-Dollar (flächenbereinigt -3 Prozent) und Ruehl um 71 Prozent auf 11,7 Millionen US-Dollar (flächenbereinigt +2 Prozent).

Auch beim Ergebnis meldete Abercrombie & Fitch deutliche Zuwächse und konnte ein Rekordresultat verbuchen. Der operative Gewinn stieg um 21 Prozent auf 124,1 Millionen US-Dollar, nachdem er im zweiten Quartal des Vorjahres bei 102,4 Millionen US-Dollar gelegen hatte. Der Nettoquartalsgewinn legte im gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (65,7 Millionen US-Dollar) um 24 Prozent auf 81,3 Millionen US-Dollar zu. Der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg um 22 Prozent von 0,72 US-Dollar auf 0,88 US-Dollar.

"Ich bin sehr zufrieden mit den Rekordergebnissen, die wir in diesem Quartal erzielen konnten," erklärte Mike Jeffries, CEO und Chairman von Abercrombie & Fitch. "Unser Erfolg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass wir ein stimmiges Geschäftsmodell entwickelt haben, das starke Resultate liefert." Das Unternehmen sei auf dem Markt einzigartig positioniert, so Jeffries weiter. Nachdem Abercrombie & Fitch sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis die Erwartungen der Analysten übertreffen konnte, prognostizierte das Unternehmen für das gesamte Geschäftsjahr 2007 einen verwässerten Gewinn pro Aktie im Bereich von 5,16 bis 5,20 US-Dollar.

Anlässlich der Veröffentlichung der Quartalszahlen bestätigte Abercrombie & Fitch auch seine Expansionspläne. Im laufenden Geschäftsjahr soll die Verkaufsfläche demnach um 10 Prozent vergrößert werden. Künftig will das Unternehmen auch in Europa ein Filialnetz aufbauen. Derzeit sucht es geeignete Immobilien in Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Dänemark und Schweden. Einen ersten Flagship-Store hatte Abercrombie & Fitch diesem Frühjahr in London eröffnet. Auch in Großbritannien suche man nach weiteren Standorten, hieß es weiter. Für Ende 2009 ist der Markteintritt in Asien mit einem Flagship-Store in Tokio geplant.