Esprit meldet Rekorde

Auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr kann der Bekleidungskonzern Esprit Holdings Ltd. zurückblicken. Das in Hongkong ansässige Unternehmen verzeichnete massive Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Seinen Umsatz konnte Esprit im abgelaufenen Geschäftsjahr,

das am 30. Juni endete, auf 29,64 Milliarden Hongkong-Dollar steigern. Im Vergleich zum Vorjahr, als der Umsatz 23,35 Milliarden Hongkong-Dollar betragen hatte, bedeutet dies ein Wachstum um 26,9 Prozent. Maßgeblich zu dieser Entwicklung trugen die Geschäfte in Deutschland bei.

Hier stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 27,1 Prozent auf 13,94 Milliarden Hongkong-Dollar. Damit wurden auf dem deutschen Markt 47 Prozent des gesamten Konzernumsatzes erwirtschaftet. Im restlichen Europa legte Esprit um 30,8 Prozent zu. Der Umsatz lag hier bei 11,64 Milliarden Hongkong-Dollar, was einem Anteil von 39,2 Prozent am Gesamtumsatz entspricht. Im asiatisch-pazifischen Raum stieg der Umsatz um 16,6 Prozent auf 3,37 Milliarden Hongkong-Dollar, im Rest der Welt um 16,3 Prozent auf 700 Millionen Hongkong-Dollar. Als wichtigste Produktgruppe behauptete sich Freizeitbekleidung für Frauen mit einem Anteil von 35,7 Prozent am Gesamtumsatz.

Hier stieg der Umsatz um 23,6 Prozent auf 10,6 Milliarden Hongkong-Dollar. Noch deutlicher, nämlich um 32,9 Prozent, wuchs der Umsatz mit Herren-Freizeitkleidung und erreichte eine Höhe von 3,27 Milliarden Hongkong-Dollar. Besonders bemerkenswert waren die Zuwächse bei der auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnittenen Marke edc. Sie konnte ihren Umsatz um 46,4 Prozent auf 5,96 Milliarden Hongkong-Dollar steigern. Die Damenkollektionen von edc etablierten sich mit einem Umsatz von 5,27 Milliarden Hongkong-Dollar (+42,2 Prozent) als zweitgrößte Produktgruppe des Unternehmens, die Herrenkollektionen erreichten eine bemerkenswerte Steigerungsrate von 88,8 Prozent, mit einem Umsatz in Höhe von 685 Millionen Hongkong-Dollar trägt sie bisher aber lediglich 2,3 Prozent zum Konzernumsatz bei.

Die hervorragende Umsatzentwicklung spiegelte sich auch in einer deutlichen Steigerung beim Ergebnis wider. Der operative Gewinn legte um 31,4 Prozent auf 6,26 Milliarden Hongkong-Dollar (2005/2006: 4,77 Milliarden Hongkong-Dollar) zu, der auf die Anteilseigner entfallende Gewinn um 38,6 Prozent auf 5,18 Milliarden Hongkong-Dollar (2005/2006: 3,74 Milliarden Hongkong-Dollar). An den Erfolgen des Unternehmens sollen auch die Aktionäre angemessen beteiligt werden. Außer der regulären Jahresdividende in Höhe von einem Hongkong-Dollar pro Anteilsschein erhalten sie eine Sonderdividende von 1,48 Hongkong-Dollar je Aktie. Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr, das dem Esprit-Konzern sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis neue Rekordzahlen bescherte, zeigte sich Heinz Krogner, CEO und Chairman des Unternehmens, naturgemäß zufrieden: "Ein weiteres Jahr mit bemerkenswerten Resultaten bewies erneut unsere Fähigkeit, nachhaltiges und profitables langfristiges Wachstum zu erzielen," erklärte er anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts. Thomas Grote, Brand President von Esprit, kündigte für das laufende Geschäftsjahr Investitionen in Höhe von einer Milliarde Hongkong-Dollar an. Damit sollen 100 neue Läden eröffnet und bestehende Geschäfte renoviert werden. Die Erfolgsstory von Esprit kann also weitergehen.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN