• Home
  • V1
  • Leads
  • Rekord Geschäftsjahr für Witt-Gruppe

Rekord Geschäftsjahr für Witt-Gruppe

15. Apr. 2014

Leads

Die Witt-Gruppe, ein Tochterunternehmen der Otto Group, konnte das Geschäftsjahr 2013/14 mit einer Umsatzsteigerung von 7,5 Prozent abschließen und so 716 Millionen Euro erwirtschaften. Der textile Versandhändler, der sich auf Mode für die Zielgruppe 50plus spezialisiert hat,

kann damit eigenen Angaben zufolge auf eines der erfolgreichsten Jahre seit der Übernahme durch die Otto Group 1987 zurück blicken.

Die positive Entwicklung der Witt-Gruppe sei von allen Marken der Gruppe getragen worden, so die Verantwortlichen. Die Marken Witt Weiden sowie Witt International hätten ihren Umsatz auf dem Heimatmarkt in Deutschland sowie in der Schweiz, Österreich, Niederlande und Frankreich um rund fünf Prozent steigern können. Erfreulich habe sich auch die Marke Sieh an! und ihre internationalen Ableger entwickelt, die ihren Umsatz um knapp 15 Prozent steigern konnten.

„Das Geschäftsjahr 2013/14 war für uns äußerst erfreulich. Wir haben unsere Chancen im Inland wie im Ausland konsequent für einen nachhaltigen Wachstumskurs genutzt“, so Wolfang Jess, Vorsitzender der Geschäftsführung der Witt-Gruppe. Er ist sich sicher: „Der Markt 50plus ist ein Wachstumsmarkt, auf dem wir mit unseren Marken Witt Weiden, Sieh an!, Création L und Ambria spezifische Angebote für unterschiedliche Lebensstile, Modepräferenzen und Einkommen bieten. Damit sind wir in einem wachsenden Markt für die Zukunft hervorragend positioniert.“

Expansions-Strategie soll fortgesetzt werden

Wie das Unternehmen berichtet, wurde auch die Expansion in weitere Auslandsmärkte im vergangenen Jahr fortgesetzt. So ist die Witt Gruppe seit August 2013 auch in Kasachstan aktiv. Mit seinen rund 17 Millionen Einwohnern ist das zentralasiatische Land für Witt das erste Vertriebsgebiet in Asien und der bereits elfte ausländische Markt seit Beginn der strategischen Expansion Anfang der 1990er Jahre. „Wir sind äußerst zufrieden mit dem Wachstum in unseren Auslandsmärkten und werten dies als Bestätigung für unsere Strategie“, so Jess. Immerhin erwirtschaftete die Witt-Gruppe auf dem russischen und kasachischen Markt knapp 60 Millionen Euro. Der auf diesen Märkten getätigte Umsatz fließt jedoch nicht in die Geschäftszahlen der Witt-Gruppe ein, sondern wird über die Otto Group Russia bilanziert.

Die Expansion im Filialgeschäft wurde ebenfalls fortgesetzt. So eröffneten im Jahr 2013 Fachgeschäfte in Mayen, Forchheim, Darmstadt und Bretten. Aktuell betreibt das Weidener Traditionsunternehmen 111 Filialen und plant, auch in diesem Jahr weiter zu expandieren.

Um die weitere Expansion zu bewältigen und Arbeitsplätze in der Region zu sichern, investiert die Witt-Gruppe weiter in den Logistikstandort Weiden. Das Warenverteilzentrum III soll im ersten Quartal 2015 in Betrieb gehen und die bereits 2008 und 2013 fertiggestellten Warenverteilzentren I und II ergänzen. Insgesamt hat die Witt-Gruppe damit eigenen Angaben zufolge rund 100 Millionen Euro in den Ausbau sowie die Modernisierung seiner Logistik investiert. Nach Abschluss des dritten Bauabschnittes steht dem Unternehmen dann eine Bruttogeschossfläche von rund 63.500 Quadratmetern zur Verfügung, um die fast 100.000 Sendungen pro Tag zu bewältigen, die zu Spitzenzeiten das Lager des Versandhändlers verlassen.

Foto: Witt