Von Leser zu Käufer: Highsnobiety baut Geschäftsfelder mit Webshop und eigener Kollektion aus

Das einflussreiche Onlinemagazin für Streetwear- und Lifestyle, Highsnobiety, plant eine eigene Kollektion und den Start eines innovativen Webshops im kommenden Jahr.

Neben dem bisher wichtigen Geschäftszweig bezahlter Unternehmensinhalte, sollen unter der Leitung von Max Berger als Managing Director Commcerce neue Geschäftsfelder erschlossen werden, wie das Fachmagazin Textilwirtschaft am Mittwoch berichtet. Bei den neuen kommerziellen Ambitionen hilft auch Herbert Hofman seit Oktober als Buyer & Creative Director Commerce mit, der zuvor als Einkaufschef beim Berliner High Fashion Store Voo gearbeitet hat.

Titel Media Gmbh, das Unternehmen hinter der Marke Highsnobiety, will im Webshop vor allem auf exklusive Produkte setzen. Das können in Kollaboration entstandene Kollektionen sein oder auch Produkte, die nur vorab oder farblich auf der Webseite gekauft werden können. Auch bei der eigenen Kollektion steht Exklusivität durch Kollaboration im Vordergrund. Es wird aber nicht mit Modemarken zusammengearbeitet, sondern mit Persönlichkeiten aus der Popkultur. Auch weiter ins physische Retailgeschäft will Highsnobiety vordringen, das bereits mit Marken wie Gucci Veranstaltungen in Geschäften ausgerichtet hat.

Kapitalspritze von 8,5 Millionen Dollar für neue Geschäftsfelder

Das 2005 als Blog gegründete Portal Highsnobiety hat im Januar eine Investition von 8,5 Millionen Dollar (7,46 Millionen Euro) von dem Londoner Risikokapitalgeber Felix Capital erhalten um weitere Geschäftsfelder um die Kernmarke aufzubauen, die durch ihr Gespür für neue Trends um Mode, Sneaker, Musik, Kunst und Style eine Gefolgschaft von 9 Millionen Menschen weltweit aufgebaut hat. Die Unterstützung von digitalen Marken am Schnittpunkt von Content und Kommerz sei einer der Kern-Investment-Themen und Highsnobiety eine der bemerkenswertesten Chancen gewesen, heißt es in einem Post von Felix Capital auf der Webseite Medium.

"Wir glauben, dass Highsnobiety das Potential hat, die prägende Marke dieser Generation zu werden", schreibt der Geldgeber weiter, der auch in den kürzlich an die New Yorker Börse gegangenen Online-Luxusmodehändler Farfetch investiert hat. Es mache nichts, wenn ein Unternehmen mit einem engen Fokus beginne, wie zum Beispiel als Sneakerblog, und dann mit der Zeit expandiert und Ambitionen entwickelt, solange es seiner anfänglichen Mission treu bleibt, schrieb der Investor.

Foto: Screenshot Highsnobiety Webseite
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN