Hauber-Holding-Geschäftsführer: “Diese Krise könnte die irren Modezyklen durchbrechen”

Die Hauber-Holding, Eigentümerin der Marken Luisa Cerano und Sporlastic, hat ihre Herstellung auf medizinische Produktion umgestellt. In nur 14 Tagen entwickelten die Mitarbeiter des Unternehmens die Technologie zur Herstellung von FFP2-Atemschutzmasken. Was auf das Modegeschäft selbst zukommt, erzählt Jürgen Leuthe, Geschäftsführer von Hauber Holding, in einem Gespräch mit FashionUnited.

Wie könnte sich die Modeindustrie und der Modeeinzelhandel im Allgemeinen während und nach der Pandemie verändern?

Jürgen Leuthe: Meine Hoffnung ist, dass diese Krise die irren Modezyklen durchbricht, die die Auslieferung von Winterware mitten im Sommer fordert. Eine Entzerrung würde sicherlich viele Unternehmen entlasten, weil sich die Verkaufszyklen nach hinten verzögern würden, Ware also länger regulär verkauft werden kann. Die Winterware ist ja längst geordert und Lieferantenverträge lassen sich auch nicht einfach auflösen. Über die Zyklen nachzudenken, das ist etwas, das wir momentan tun können, um uns aktiv auf das Ende der Krise vorzubereiten. Dafür muss die Branche aber an einem Strang ziehen.

Hauber-Holding-Geschäftsführer: “Diese Krise könnte die irren Modezyklen durchbrechen”

Welche Schritte haben Sie angesichts der Ausbreitung des Coronavirus unternommen?

Wir alle haben eine solche Situation noch nie erlebt. Es geht jetzt erst einmal darum, sich zu sortieren. Wir haben erst einmal die Mitarbeiter „in Sicherheit“ gebracht, komplett auf Homeoffice umgestellt. Um den Handel zu entlasten, haben wir Auslieferung der Sommerware erst einmal pausiert und eine Valuta von zusätzlichen 60 Tagen eingeräumt.

Worauf legen sie im Augenblick Ihren Fokus?

Aktuell konzentrieren wir uns auf das Onlinegeschäft. Ansonsten spielen wir verschiedene Zukunftsszenarien durch: Wie lange können wir dieses Jahr noch Sommerware regulär verkaufen? Inwiefern wird sich die Auslieferung der Winterware verschieben? Wann erkennen wir erste Zeichen, dass der Handel wieder starten kann?

Hauber-Holding-Geschäftsführer: “Diese Krise könnte die irren Modezyklen durchbrechen”

Können Sie uns mehr über die Umstellung Ihrer Fabriken auf die Herstellung von Atemschutzmasken erzählen?

Von der ersten Idee eine medizinischen Maske zu produzieren bis zur Lizensierung des fertigen Produktes sind zwei Wochen vergangen, da alle beteiligten Personen und Institutionen in enger Abstimmung daran gearbeitet haben. Das ist rekordverdächtig. Normalerweise würde das - laut Erfahrungswerten - über ein Jahr dauern. Darauf sind wir sehr stolz.

Hauber-Holding-Geschäftsführer: “Diese Krise könnte die irren Modezyklen durchbrechen”

Die Prüfungsinstitute unterstützten uns während der Entwicklung von Anfang an. So konnte wertvolle Zeit gewonnen werden, und der Freigabeprozess und die Lizenzierung beschleunigt werden. Auftraggeber ist in diesem Fall das Land BaWü, das dieses Projekt wesentlich unterstützt. Dadurch konnte dieses Projekt auch bei allen Beteiligten entsprechend priorisiert werden.

Planen Sie, Ihr medizinisches Angebot zu erweitern - wie beispielsweise um medizinische Kleidung?

Eine Produktion von Schutzkleidung ist aktuell nicht geplant.

Dieser übersetzte Beitrag erschien am 26. April auf Fashionunited.ru.

Bild: Hauber Holding

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN