US-Youtuber und Instagramer gründen ersten Influencer-Verband weltweit

Amerikanische Influencer, darunter Chriselle Lim, Brittany Xavier, Danielle Bernstein und Nicolette Mason haben den gemeinnützigen Verband American Influencer Council (AIC) gegründet, um sich für „Integrität, Lebensfähigkeit und Wachstum der US-amerikanischen Influencer-Marketing-Branche in einer global vernetzten Welt“ einzusetzen.

Die erste und einzige Branchenorganisation, die von und für Social Media Influencern geleitet wird, will die digitale Marketingausbildung fördern und Hilfestellung geben wie Co-Branding-Inhalte über Social-Media-Plattformen authentisch vermittelt und bestmöglich geteilt werden können.

Das American Influencer Council richtet sich an Instagramer, TikToker, YouTuber, Blogger, Podcaster, Fotografen, Illustratoren und andere Online-Kreative. Der Vorstand besteht aus der Gründungsvorsitzenden Chriselle Lim, Vizepräsidentin Aliza Licht und Vizepräsidentin Brittany Xavier. Weitere Gründungsmitglieder sind z.B. Rocky Barnes, Danielle Bernstein, Nicolette Mason, Karl Pierre und Chrissy Rutherford. Mitglied kann nur werden, wer vom Verband dazu eingeladen wird.

„Clickbait-Schlagzeilen, in denen behauptet wird, das Alter der Influencer sei zu hoch, unterschätzen den Beitrag der Influencer zum US-BIP. Diese Unternehmer im Bereich der digitalen Medien treiben die Kreativität und den Erfolg hinter der Marketing-Industrie der Influencer an, die bis 2022 voraussichtlich 15 Milliarden US-Dollar erreichen wird", sagt Mitgründerin Qianna Smith Bruneteau. "Die AIC und unsere Gründungsmitglieder kommen genau zum richtigen Zeitpunkt, um eine neue Ära der Legitimität für Influencer, die amerikanische Kleinunternehmer und Medieninnovatoren sind, einzuleiten".

Zunächst hat der American Influencer Council einen Fünf-Stufen-Plan zur Entwicklung konsensbasierter Branchenlösungen vorgestellt. Dazu gehört die Gewährleistung von Verbrauchertransparenz durch Lobbyarbeit bei der Federal Trade Commission (FTC), um die Anerkennungsrichtlinien kooperativ einzuhalten, zu fördern und zu verbessern, sowie die Entwicklung von Standardisierung und Berufsethik durch die Verbesserung der Erfahrung mit co-branded Inhalten auf sozialen Medienplattformen wie Facebook, Instagram, TikTok, Twitter, YouTube, Snapchat, Pinterest, Twitch, Giphy und Tumblr.

Zusätzlich will der Fachverband die Datenwissenschaft durch Forschung und Analyse weiterentwickeln und gleichzeitig das intellektuelle Kapital zur Verfügung stellen, um die Ausbildung im digitalen Marketing auf Universitätsebene voranzutreiben und Mentoringunterstützung für die nächste Generation von Influencern anzubieten.

Als Verband der Influencer-Marketingindustrie sucht der American Influencer Council den aktiven Dialog mit den B2C/B2B-Marken, Social-Media-Plattformen, Daten-/Softwarefirmen und der Legislative, um Möglichkeiten, Technologie, Forschung/Werkzeuge und Vorschriften zu schaffen.

Foto: American Influencer Council

Dieser Text wurde zuvor in englischer Sprache auf fashionunited.com veröffentlicht.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN