Neuer Stoff mit Tencel und Amni Soul Eco bietet nachhaltige Alternative zu Sportbekleidung

Der österreichische Faserhersteller Lenzing Group, bekannt für seine Marken Tencel, Veocel und EcoVero, hat zusammen mit dem belgischen Chemiekonzern Solvay ein neues nachhaltiges Gewebe entwickelt, das Tencel-Lyocellfasern und Amni Soul Eco von Solvay kombiniert. Es ist das erste Polyamid 6.6-Garn, das innerhalb von 5 Jahren zerfallen kann (bei anderen Fasern kann dies Jahrzehnte dauern). Das Ergebnis sei laut beiden Unternehmen ein nachhaltiges Gewebe, das eine höhere Atmungsaktivität und Abriebfestigkeit für den Aktivbekleidungsmarkt bietet.

FashionUnited sprach mit Florian Heubrandner, Vice President of Global Business Management bei Lenzing, um mehr über das neue Produkt zu erfahren. Zu seinen Aufgaben gehören die Überwachung des globalen Textilgeschäfts von Lenzing und die Erschließung neuer Textilinnovationen sowie der Aufbau langfristiger strategischer Partnerschaften, wie jene mit Solvay.

Wie sind Lenzing und Solvay zusammengekommen? Wie ist die Idee entstanden, Tencel und Amni Soul Eco zu kombinieren?

Das Segment Activewear nimmt bei Lenzing einen wachsenden Anteil ein. Da die Verbraucher heutzutage gesundheitsbewusster sind, sehe ich im Activewear-Segment ein erhebliches Wachstumspotenzial, so dass ich mich sehr auf das freue, was kommen wird. Im März 2018 nahm unser Activewear-Team an der Messe Shanghai Intertextile teil, wo es das Team von Solvay traf und auch die Kooperationsidee aufkam.

Erzählen Sie uns mehr über den neuen Stoff. Wie wird er hergestellt und wann wird er verfügbar sein?

Die Strick-, Färbe- und Veredelungsprozesse unterscheiden sich nicht von denen anderer Gewebe. Das Rückgrat der Idee ist hier die Materialzusammensetzung des Gewebes. Die Rückseite des neuen Gewebes besteht aus aktiven Tencel-Lyocellfasern, die aus erneuerbaren, verantwortungsvoll bewirtschafteten Holzquellen stammen, während die Vorderseite durch Amni Soul Eco von Solvay verstärkt wird.

Wir haben noch nicht mit der Massenproduktion des neuen Gewebes begonnen, aber wir haben bereits mehrere Anfragen von Marken erhalten, die an der Idee interessiert sind und die Möglichkeit einer künftigen Massenproduktion prüfen werden.

Lenzing und Solvay sagen in einer Pressemitteilung, dass das neue Gewebe den Komfort, die Atmungsaktivität und die Wärmeregulierung verbessert. Wie funktioniert das?

Amni Soul Eco ist eine Art nachhaltiges Nylon. Die synthetischen Fasern absorbieren wenig Feuchtigkeit und trocknen schnell, wodurch sie an der Oberfläche hoch atmungsaktiv werden. Aber auch die Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit wird durch die Struktur der Tencel-Fasern reguliert, was die Atmungsaktivität noch weiter erhöht. Wenn Sie sich Lyocellfasern in einem Mikroskop ansehen, werden Sie feststellen, dass sie eine glatte Oberfläche aufweisen, so dass sich der Stoff sehr weich anfühlt.

Wird Lenzing in Zukunft mit mehr Unternehmen zusammenarbeiten?

Lenzing hat mit anderen Industriepartnern eine aktive Rolle bei der Förderung der Kreislaufwirtschaft eingenommen. So sind wir beispielsweise Teilnehmer der Make Fashion Circular Initiative, die im vergangenen Mai auf dem Copenhagen Fashion Summit ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir sicherstellen, dass Kleidung aus sicheren und erneuerbaren Materialien hergestellt wird, ergänzt durch den Einsatz neuer Technologien und Geschäftsmodelle. In Zukunft wird Lenzing noch enger mit seinen Partnern zusammenarbeiten und unsere Erkenntnisse und Erfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit teilen. Letztendlich wollen wir das Wachstum der Transparenz in der Lieferkette durch die Unterstützung der Produktentwicklung fördern.

Foto: Facebook Lenzing

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN