Das Label Achtland zählte in den vergangenen beiden Saisons zu den größten Attraktionen der Mercedes-Benz

Fashion Week in Berlin. Doch nun verlässt es die deutsche Hauptstadt. Bereits im März würden Oliver Lühr und Thomas Bentz nach London umziehen, um ihr Atelier ab April von dort aus zu führen, ließ das Label am Donnerstag mitteilen.

Es ist nicht nur die Hinwendung zu einer Modemetropole, die international eben doch bedeutend größere Perspektiven bietet als Berlin, sondern auch eine Rückkehr zu den Wurzeln: Die beiden Achtland-Macher hatten sich in London kennengelernt, bevor sie 2011 ihr Unternehmen in Berlin gründeten. Der Umzug sei für das „international ausgerichtete“ Label „der nächste logische Schritt in seiner Entwicklungsphase“, sagte Kreativdirektor Oliver Lühr, „Berlin bietet jungen Designern sehr viel kreativen Freiraum, und für uns persönlich bleibt die Stadt eine maßgebliche Inspiration. Diesen Impuls für unsere zukünftigen Kollektionen suchen wir nun in London, einer Stadt die uns seit unseren Anfängen fasziniert hat.“ Der Vertrieb und die Pressearbeit für Achtland werden auch weiterhin von Berlin aus betreut.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN