Die Exporte von Konfektionsbekleidung aus Bangladesch sind

laut Export Promotion Bureau des Landes im November im Jahresvergleich um 8,8 Prozent auf 1,36 Milliarden US-Dollar (1,03 Milliarden Euro) gestiegen. Webwaren machten davon 710 Millionen US-Dollar (538 Millionen Euro) aus und Strickwaren 654 Millionen US-Dollar (496 Millionen Euro).

Trotz der anhaltenden Schuldenkrise in mehreren europäischen Ländern – den Hauptabnehmern von Bekleidungsartikeln aus Bangladesch – konnte das Land ein positive Wachstum verzeichnen. In den ersten vier Monaten des Finanzjahrs 2012/2013 stiegen die Exporte von Web- und Strickwaren bereits um 16 Prozent auf mehr als 6,6 Milliarden US-Dollar (5 Milliarden Euro).

Die indischen Bekleidungsexporte machten im Gegensatz hierzu ein vergleichsweise schwaches Bild und fielen laut indischem Apparel Export Promotion Council im Oktober im Jahresvergleich um 0,75 Prozent auf 907 Millionen US-Dollar (688 Millionen Euro).

Der Verband schiebt den Rückgang auf die Wirtschaftskrise in Westeuropa, den USA und Kanada, sowie auf die starke Konkurrenz durch Länder wie Bangladesch und Vietnam auf dem US-amerikanischen Markt und der Türkei für den europäische Markt. In den ersten sieben Monaten des indischen Finanzjahrs 2012/2013 fielen die Bekleidungsexporte um 9,1 Prozent auf 7,1 Milliarden US-Dollar (5,38 Milliarden Euro).