Nach 33 Jahren schließt Albert Eickhoff seine Filiale auf der Düsseldorfer Königsallee. Am vergangenen Samstag war der

letzte Verkaufstag, bevor dann im Juni Dior in die Immobilie einzieht. Grund für den Ladenschluß sind die Veränderungen auf der KÖ. Die Eröffnung von Breuninger und dem KÖ-Bogen erhöhen den Konkurrenzdruck enorm. Susanne Asbrand-Eickhoff, Tochter von Eickhoff, sagt: „Da kam einiges auf uns zu, also haben wir das Schiff in den sicheren Hafen gelenkt."

Bereits in den kommenden Tagen werden Innenarchitekten, Ladenbauer und Handwerker mit dem Umbau beginnen und den Einzug des französischen Labels vorbereiten. Eickhoff hat einen Vertrag von 10 Jahren Laufzeit mit Dior unterschrieben.

Der Store prägte den Modestandort Düsseldorf und war ein beliebtes Einkaufsziel für viele Prominente und gut betuchte Modefans. Bei Albert Eickhoff und seiner Tochter ist jedoch keine Spur von Trauer, sie schauen in die Zukunft. Asbrand-Eickhoff schmiedet mit ihrem Mann Stefan sogar schon neue Pläne für die Modebranche.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN