Der Hemden- und Blusenhersteller Eterna Mode Holding GmbH konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen

Umsatz verbessern und den Verlust verringern.

Wie das Passauer Unternehmen am Montag mitteilte, belief sich der Umsatz nach neun Monaten auf 73,6 Millionen Euro. Damit lag er um 3,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. „Unsere neue, modernisierte Kollektionsausrichtung kommt beim Kunden an“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Henning Gerbaulet. „Wir sind im eigenen Retail auf vergleichbarer Fläche im Umsatz zweistellig gewachsen. Bei den Key Accounts konnten wir Umsatz und Ergebnis zudem durch unser optimiertes Flächenmanagement weiter steigern.“

Auch das Ergebnis fiel besser aus als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs um 2,2 Prozent auf 8,3 Millionen Euro. Unter dem Strich standen aufgrund hoher Abschreibungen aber erneut rote Zahlen. Der Verlust nach Steuern wurde allerdings von 4,5 auf knapp 3,5 Millionen Euro reduziert. Bereinigt um „die nicht-liquiditätswirksamen Firmenwertabschreibungen der Eterna Mode GmbH“ in Höhe von 4,8 Millionen Euro sei das Ergebnis mit 1,4 Millionen Euro positiv ausgefallen, teilte das Unternehmen mit. Angesichts der vorgelegten Resultate und der aktuellen Orderzahlen rechnet Eterna nun für das gesamte Geschäftsjahr 2014 „mit einem einstelligen Umsatzwachstum und einer entsprechenden Steigerung des EBITDA“.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN