Der Mönchengladbacher Hosenspezialist Atelier Gardeur erweitert

zur Herbst/Wintersaison 2013 sein Angebot an nachhaltig gefertigte Produkte für Damen und Herren. „Untersuchungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) belegen, dass Atelier Gardeur Kunden großen Wert auf bewussten Konsum legen. Wir haben 2007 die erste Fairtrade-Hose auf den deutschen Markt gebracht und seitdem das Segment sozial und ökologisch verantwortungsvoll hergestellter Hosen immer weiter ausgebaut. Die große Nachfrage gibt uns recht“, sagt Gerhard Kränzle, CEO der Gardeur GmbH.

In der DOB launcht Gardeur das Modell “Social Tech”, eine Denimröhre, die Lasertechnik mit Ozonwäsche verbindet. Durch eine umweltschonende Waschtechnik werden während der Fertigung weniger Wasser, Energie und Chemikalien verbraucht. Im Bereich Menswear wird die Fairtrade-Denim um eine Fairtrade-Cotton ergänzt. Alle Fairtrade-Artikel werden künftig mit Track & Trace-Kennzahlen versehen, mit denen die Kunden online sämtliche Fertigungsstationen der Hosen verfolgen können.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN