Innovative Workwear: Hightech-Materialien für mehr Arbeitssicherheit

Neue Materialien versprechen mehr Sicherheit bei der Arbeit und ermöglichen

Neue Materialien versprechen mehr Sicherheit bei der Arbeit und ermöglichen gleichzeitig völlig neue Einsatzmöglichkeiten der Arbeitskleidung in der Industrie. Die Kleidung wurde über viele Jahre entwickelt und kann nun in der Arbeitswelt verwendet werden. Andere Arbeitsmaterialien werden noch einige Jahre benötigen bis sie der Arbeitswelt weiterhelfen können. Wann sie auf dem Markt erscheinen, ist bisher jedoch noch unklar.

Arbeiten bei Extremtemperaturen

Der vergangene Winter war vor allem mild und eher warm als kalt. Wetterexperten sagen voraus, dass es in naher Zukunft bereits noch stärkere Wetterschwankungen als dieses Jahr geben werde. Mit Temperaturen von -50 Grad muss daher niemand so schnell rechnen. Doch auch gibt es Menschen, die beispielsweise in einem Kühlhaus arbeiten, -25 Grad Celsius sind dabei eine vollkommen normale Temperatur. Das Hohenstein Institute ist seit vielen Jahren in der Forschung tätig, um entsprechend gute Schutzausrüstung für diese Art von Arbeit zu erforschen. So sollen auch Temperaturen von bis zu -49 Grad Celsius leicht und problemlos auszuhalten sein.

Mehr Arbeitssicherheit durch künstliche Muskelkraft

Auch in dem Bereich der künstlichen Muskeln sind die Forschungen bereits so weit vorangeschritten, wie nur die wenigsten denken würden. Endoskalette werden so beispielsweise schon von der japanischen Polizei erfolgreich eingesetzt. Auch ist es zurzeit geplant, diese künstlichen Muskeln im Bereich der Berufskleidung einzusetzen. So könnten nicht nur Alten, Kranken und Behinderten geholfen werden, sondern auch die Arbeitskraft würde durch verbesserte Arbeitskleidung optimiert werden.

Saubere Arbeit im Labor

Die Forschung in der hygienischen und gleichzeitig sehr sensiblen Labormedizin ist dagegen noch in ihren Anfängen. Forscher der University of Michigan konnten Ende des Jahres 2013 bekanntgeben, dass sie eine spezielle Nanobeschichtung für Labor-Schutzkleidung entwickelt haben. Das Besondere an der neu entwickelten Kleidung ist die Tatsache, dass die Oberfläche zum einen Flüssigkeiten mit einer geringen Oberflächenspannung und zum anderen „nichtnewtonsche“ Flüssigkeiten abweist. Zu diesen Flüssigkeiten zählen unter anderem Alkohol, Öle, Lösungsmittel und Shampoos.

Sobald die Forscher ihre Entwicklungen so weit bringen, dass sie auf dem Markt verkauft werden können, wäre dies eine große Revolution. Vor allem die Arbeitskleidung würde davon profitieren. Die abweisende Oberfläche könnte vor allem in Krankenhäusern und OP-Bereichen eingesetzt werden, wo ein hygienisches Arbeiten zwingend notwendig ist. Gute Arbeitskleidung für den In- und Outdoorbereich lässt sich vor allem im Internet finden. Der Online-Shop www.engelbert-strauss.ch bietet dabei ein großes und vielfältiges Sortiment an.

Arbeitskleidung vom Designer

Arbeitskleidung von einem exklusiven Designer dürfte heute noch unvorstellbar sein. Doch so etwas wurde auch damals von Autos, Flugzeugen und anderen Transportmitteln gesagt. Diese sind für die Menschen heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. So sind auch die Entwicklungen der zahlreichen Unternehmen unvorstellbar, die sie bereits hinter sich lassen konnten.

Neue Entwicklungen, die vor vielen Jahren vorhergesagt wurden, wurden oftmals auch für unrealistisch gehalten. Dennoch gibt es heute zahlreiche Beispiele, die beweisen, dass solche Entwicklungen in naher Zukunft durchaus zu realisieren sind. Daher darf mit großer Spannung darauf gewartet werden, wie die Arbeitskleidung der Zukunft aussieht und wie diese die tägliche Arbeit vereinfachen kann.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN