Der in Ehrenberg ansässigen DOB-Hersteller Köhler & Krenzer musste am Donnerstag per Ad-hoc-Mitteilung seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigieren. Anlass für den Schritt waren unerwartet schlechte Halbjahreszahlen.

So musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang um rund 6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum hinnehmen. Hatte Köhler & Krenzer im ersten Halbjahr 2006 noch einen Umsatz in Höhe von 28,5 Millionen Euro erwirtschaften können, waren es nun nur noch 26,9 Millionen Euro. Im Inland habe man unter der allgemeinen Konsumzurückhaltung gelitten, teilte das Unternehmen mit. Das Auslandsgeschäft habe sich demgegenüber stabil entwickelt. Beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen rutschte Köhler & Krenzer sogar in die roten Zahlen.

Hatte man im ersten Halbjahr 2006 hier noch ein positives Resultat in Höhe von 2,1 Millionen Euro erzielt, entstand nun ein Verlust von 1,1 Millionen Euro. Diese ernüchternden Zahlen zwangen das Unternehmen zu einer Korrektur seiner Prognose für das Gesamtjahr: "Der Vorstand erwartet nunmehr die Verluste der ersten sechs Monate im traditionell ertragsstärkeren zweiten Halbjahr nur noch teilweise ausgleichen zu können," hieß es in der Mitteilung.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN