Die Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im

Januar 2013 um 24,6 Punkte gestiegen und stehen nun bei 31,5 Punkten, dem höchsten Wert seit Mai 2010. Dies berichtet das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Der erneute Anstieg der Konjunkturerwartungen zeige, dass sich nach Auffassung der Finanzmarktexperten die konjunkturellen Perspektiven für Deutschland auf Halbjahressicht verbessert hätten, so das ZEW. Hierzu dürfte beigetragen haben, dass sich die Unsicherheit der Märkte bezüglich der Zukunft der Eurozone vorerst reduziert habe. „Die Finanzmarktexperten verbinden mit der verbesserten Stimmung an den Finanzmärkten offenbar die Hoffnung, dass die Unternehmen zurückgestellte Investitionen nunmehr doch durchführen“, so ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Allerdings werde die konjunkturelle Ausgangslage bei wichtigen Handelspartnern nach wie vor zurecht schwach eingeschätzt. „Dies lässt erwarten, dass die deutsche Wirtschaft im Jahr 2013 weiterhin moderat wachsen wird," so Franz weiter.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN