Das Logistikunternehmen Kühne + Nagel will dem Bekleidungsriesen C&A bei seinen Geschäften

in China unter die Arme greifen. Konkret will das Unternehmen mit Sitz in Schindellegi in der Schweiz seine Dienstleistungen für C&A ausweiten und an verschiedenen Standorten in China Inspektionsaufgaben zur Qualitätssicherung übernehmen.

Dazu hat Kühne + Nagel in vier Städten in China neue Inspektionszentren errichtet und wird die Qualitätskontrolle für C&As Sendungen von Falt- und Bügelware übernehmen. Kühne + Nagel hatte am Mittwochabend über die Vereinbarung der beiden Unternehmen berichtet, die bereits seit 2006 zusammenarbeiten.

Bis jetzt hatte Kühne + Nagel für C&A die Logistik übernommen sowie den internationalen Transport per Schiff und Flugzeug organisiert; diese Dienstleistungen sollen aber jetzt erneuert und ausgeweitet werden. Angaben zu finanziellen Details wurde von keinem der Unternehmen gemacht.

Erst am Dienstag hatte Verwaltungsratspräsident und vorübergehender operativer Leiter von Kühne + Nagel Karl Gernandt in einem Interview mit Finanz und Wirtschaft über das Asiengeschäft gesagt, es habe “Licht und Schatten”. Er führte aus, dass der Handel innerhalb des riesigen Landes weit bedeutender geworden sei, seit die neue Regierung Chinas Wachstum von innen heraus propagiere und sagte voraus, dass der Intra-Asien-Handel zu einer besonderen Herausforderung für europäische Logistikunternehmen werde.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN