Als letzten Schritt bei seinen Bemühungen, sein Einzelhandelsnetz in den USA

auszubauen, hat das japanische Bekleidungsunternehmen Uniqlo den Einzelhandelsspezialisten Lawrence “Larry” Meyer als neuen Betriebsleiter von Uniqlo USA eingestellt.

Zuvor hatte Firmenchef Nobuo Domae der Muttergesellschaft Fast Retailing mit Sitz in Tokio seine neue Rolle als Geschäftsführer von Uniqlo USA angenommen. Der frühere Geschäftsführer Shin Odake wird sich jetzt um die Geschäfte von Uniqlo USA and der Ostküste kümmern und der frühere Betriebsleiter Yasunobu “Kenny” Kyogoku um die an der Westküste.

Larry Meyer kommt von Forever 21 zu Uniqlo, wo er elf Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen von Geschäftsentwicklung bis Finanzen beschäftigt war. In dieser Zeit wuchs das Einzelhandelsnetz von Forever 21 von 100 auf 500 Geschäfte an. Davor war Meyer jeweils fünf Jahre als Finanzchef bei Kindermodeunternehmen Gymboree und der Spielwarenkette Toys R Us tätig. In seiner neuen Rolle als Betriebsleiter von Uniqlo USA untersteht er Geschäftsführer und Firmenchef Domae.

Domae war bereits von 2005 bis 2007 Geschäftsführer von Uniqlo USA – genau zu der Zeit, als Uniqlo seinen ersten Vorstoß auf den amerikanischen Markt machte. 2007 kehrte er dann nach Japan zurück, um Uniqlos internationale Expansion zu beaufsichtigen. Domae ist bereits seit 1998 bei Fast Retailing und wird seine neue Rolle von Japan aus betreuen.

“Wir heißen Larry Meyer bei Uniqlo und der Führungsspitze der Firma willkommen und freuen uns darauf, von seiner Expertise Gebrauch machen zu können. Larrys Beitritt zum Führungsteam von Uniqlo USA ist ein weiterer Beweis für das weltweite Engagement der Firma auf dem wichtigen US-amerikanischen Markt” , sagte Tadashi Yanai, Vorstandsvorsitzender, Firmenchef und Geschäftsführer von Fast Retailing.

“Ich freue mich sehr, Uniqlo beizutreten und ein Teil der nächsten Wachstumsphase der Firma in den USA zu sein. Uniqlos einzigartiges Bestreben nach innovativer Kleidung durch Technologie eröffnet klare Wachstumsmöglichkeiten”, sagte Meyer.

Uniqlo hat bis jetzt fünfGeschäfte in den USA, darunter das neueste am Union Square in San Francisco, plant aber 200 weitere in Einkaufszentren in den USA zu eröffnen. Den Anfang machte das Unternehmen bereits mit einem Laden im Westfield Garden State Plaza Einkaufszentrum in Paramus, New Jersey. Das sechste und siebte Geschäft sollen im Palisades Center in West Nyack, New York und in Ridge Hill in Yonkers, New York folgen.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN