• Home
  • V1
  • Columns
  • Pepsi launcht Modekollektion

Pepsi launcht Modekollektion

26. Mai 2014

Der US-Lebensmittel- und Getränkekonzern PepsiCo setzt im Rahmen seiner Kommunikationsmaßnahmen

zur anstehenden Fußballweltmeisterschaft in Brasilien auch auf branchenfremde Aktionen. Wie das Unternehmen mitteilt, soll erstmals in der Geschichte der Marke eine eigene Modekollektion auf den Markt gebracht und über wenige ausgesuchte Einzelhandelspartner weltweit vertrieben werden.

Als „Highlight seiner Fußballaktion 2014“ sieht Pepsi seine „Life For Now“ Capsule Collection, die der Konzern gemeinsam mit diversen Modelabels entwickelt haben will. Zu den Partnern zählen sowohl Modemarken wie Original Penguin by Munsingwear, Gents, Goodlife und Del Toro, aber auch die Bang & Olufsen-Submarke B&O Play oder der Boardhersteller Shut.

„Die Kollektion ist die Krönung der Pepsi-Aktion ‚The Art of Football‘ und erweckt einzigartiges, pulsierendes Artwork von sechs der weltweit angesagtesten Strassenkünstlern zu einem frischen und faszinierenden Leben jenseits der Leinwand,“ lässt Pepsi wissen. „Unsere Inspiration war die Verbindung von Fußball und Kunst. Bei beiden führt Leidenschaft zu großer Kreativität. Die 'Live for Now' Capsule Collection von Pepsi ist motiviert von unserer weltweiten Fußballaktion 2014 und erweckt das Beste aus Kunst und Fußball zum Leben", so Kristin Patrick, Pepsi Global Chief Marketing Officer, PepsiCo Global Beverages Group.

Exklusive Vertriebspartner

Die „Live for Now" Capsule Collection von Pepsi umfasst ein breites Produktangebot, darunter Mode und Accessoires, Kopfhörer und Skateboards. Als exklusive Einzelhandelspartner hat der Konzern Bloomingdale’s, Colette und Liberty gewinnen können. In den USA sind die Produkte Unternehmensangaben zufolge in 15 Bloomingdale’s-Filialen erhältlich. In Frankreich sind die Artikel bei Colette in Paris erhältlich, während Liberty in London ausschließlich die Penguin-Produkte aus der Kollektion vertreibt. Des weiteren vertreiben die Markenpartner ihre jeweiligen Kollektionsteile über ihre hauseigenen Onlinestores.

Als ernsthaften Versuch PepsiCos, in der Modebranche Fuß zu fassen, kann die aktuelle Aktion jedoch nicht gewertet werden. Vielmehr geht es für den Mega-Konzern um eine imagebildende Maßnahme, um den Verkauf seiner Konsumgüter während der Fußballweltmeisterschaft anzukurbeln. Kerngeschäft der Amerikaner bleibt hingegen die Nahrungsmittelsparte, in der PepsiCo eigenen Angaben zufolge rund 65 Milliarden US-Dollar im Jahr umsetzt.