Der US-amerikanische Modekonzern Polo Ralph Lauren konnte im dritten Quartal des laufenden

Geschäftsjahres trotz eines leichten Umsatzrückgangs ein höheres Nettoergebnis erzielen als im Vorjahr.

Der Konzernumsatz belief sich im Berichtszeitraum auf 1,244 Milliarden US-Dollar. Das Vorjahresniveau von 1,252 Milliarden US-Dollar wurde damit um 0,6 Prozent verfehlt. Während die Wholesale-Umsätze um 7,9 Prozent auf 603,5 Millionen US-Dollar sanken, stiegen sie im Retail-Segment um 8,2 Prozent auf 592,1 Millionen US-Dollar. Nach Angaben des Konzerns musste er vor allem im Großhandelsgeschäft in den USA und Japan Rückgänge hinnehmen. Positiv entwickelten sich hingegen die Umsätze in Europa, im eigenen Einzelhandel, der flächenbereinigte Zuwächse um 6 Prozent meldete, und im Online-Geschäft.

Der operative Gewinn stieg verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent von 166,6 auf 172,5 Millionen US-Dollar. Der Periodenüberschuss lag bei 111,1 Millionen US-Dollar und übertraf damit das Vorjahresniveau von 105,3 Millionen US-Dollar um 5,5 Prozent.

Nach neun Monaten kam Polo Ralph Lauren damit auf einen Konzernumsatz in Höhe von 3,642 Milliarden US-Dollar, was einem Minus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Nettogewinn lag bei 365,4 Millionen US-Dollar und damit um 1,1 Prozent über dem entsprechenden Vergleichswert des Vorjahres.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN