Der spanische Mode- und Kosmetikkonzern Puig hat sich die Anteilsmehrheit am

französischen Modehaus Jean-Paul Gaultier gesichert.

Er kaufte das Aktienpaket des Hermès-Konzerns, das 45 Prozent der Gaultier-Anteile umfasste. Hermès erhält dafür 16 Millionen Euro. Außerdem zahlen die Spanier einen Kredit im Volumen von 14 Millionen Euro zurück, den Hermès dem Modehaus gewährt hatte. Neben den ehemaligen Hermès-Anteilen übernahm Puig zudem einen nicht näher genannten Anteil von Designer Jean-Paul Gaultier selbst. Der soll der Vereinbarung zufolge auch weiterhin die kreative Kontrolle über das Label behalten. Außerdem bleibt er mit einem „signifikanten Anteil“ an seinem Unternehmen beteiligt. Dem 1914 in Barcelona gegründeten Puig-Konzern, der nach wie vor in Familienbesitz ist, gehören bereits die Modelabel Nina Ricci und Paco Rabanne.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN