Der US-amerikanische Einzelhändler Target musste eine

Produktbezeichnung zurückziehen, da sie von nicht wenigen Kunden als beleidigend empfunden wurde.

Streitpunkt ist ein graues Kleid, dessen Farbe als “seekuhgrau” (“manatee grey” ) bezeichnet wurde. Soweit, so gut. Allerdings betraf diese Bezeichnung nur große Größen; für Standardgrößen hieß die Farbe “dunkelerikagrau” (“dark heather grey”).

Dieser Unterschied fiel Target-Kundin Susan Clemens am 3. April auf. Sie empörte sich auf Twitter direkt an Target: “What the. Plus sized women get ‘Manatee Grey’ while standard sizes are ‘Dark Heather Grey’.”

Target erkannte die Dringlichkeit der Situation und antwortete Clemens noch am gleichen Tag mit dem Versprechen, der Sache nachzugehen und ihren Kommentar an das entsprechende Team weiterzuleiten. Am Ende desselben Tages kam dann auch die Entschuldigung von Target für dieses “ungewollte Versehen”mit der Versicherung, seine Kunden “nie habe beleidigen wollen”.

Statt jedoch hier im Sande zu verlaufen wurde die Geschichte von der US-amerikanischen Presse aufgegriffen – das Wirtschaftsmagazin Forbes hakte nach und erkundigte sich direkt bei Target. Firmensprecher Joshua Thomas erklärte, dass “manatee grey” eine Standardbezeichnung vieler Produkte auf der Target Website sei, die für alle Größen einschließlich Kleinst- und Übergrößen verwendet werde.

Im Fall des 'Mossimo Women’s Plus-Size Kimono Maxi' Kleides arbeiteten laut Thomas zwei verschiedene Teams an den kleinen und großen Größen, die sich nicht abgesprochen hatten, als es darum ging, die Produktbeschreibung für die Website einzustellen. Das eine Team erwischte die offizielle Farbbezeichnung, das andere entschied sich für das etwas unglückliche “manatee grey”.

“Wir entschuldigen uns für jegliche Unannehmlichkeiten, die diese Sache bereitet haben könnte und arbeiten daran, ‘dark heather gray’” in den Namen des Kleides aufzunehmen. Dies war ein bedauerliches Versehen und wir werden es zukünftig berücksichtigen,” sagte Thomes gegenüber Forbes. Zwischenzeitlich wurde die Beschreibung des Kleides von der Website genommen.

So bedauerlich die Geschichte für Target auch sein mag, so verdeutlicht sie doch zwei Dinge sehr anschaulich: Zum einen die Reichweite sozialer Medien wie Twitter, die äußert schnell und flächendeckend über einen Sachverhalt informieren können (Target hat über eine halbe Million Twitteranhänger!); zum anderen zeigt sich, dass eine schnelle Reaktion von Seiten der betroffen Firma samt Eingeständnis der Schuld und Entschuldigung den Schaden in Grenzen halten kann.

Vielleicht hätte das Unternehmen auch einfach nur auf die anderen Qualitäten der mit den Elefanten verwandten Seekühe hinweisen sollen. Denn außer ihrer beeindruckenden Körpergröße sind die massigen Meeressäuger auch für ihre Intelligenz und Feinfühligkeit bekannt. Und an der könnte sich so mancher ein Beispiel nehmen.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN