Der italienische Luxusgüterkonzern Tod’s S.p.A. hat dank überdurchschnittlich guter

Geschäfte der Marke Hogan seinen Jahresumsatz leicht gesteigert.

Wie Tod’s am Mittwoch mitteilte, wuchs der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr letztlich um 0,8 Prozent von 707,6 auf 713,1 Millionen Euro. Zulegen konnte allerdings nur die Marke Hogan, die ihre Umsätze um 7,6 Prozent von 238,7 auf 256,9 Millionen Euro steigerte. Die übrigen Segmente erlösten hingegen weniger als im Vorjahr. Die Kernmarke Tod’s lag mit 348.8 Millionen Euro um 2,2 Prozent unter den Zahlen von 2008, Fay gab um 1,7 Prozent auf 91,6 Millionen Euro nach und das kleine Luxuslabel Roger Vivier verlor mit einem Umsatz von 15,0 Millionen Euro 11,0 Prozent.

Auch regional betrachtet verliefen die Geschäfte für die Tod’s-Gruppe recht unterschiedlich: Auf dem italienischen Heimatmarkt legten die Umsätze um 5,5 Prozent zu und erreichten eine Höhe von 405,1 Millionen Euro. Im übrigen Europa (-6,4 Prozent auf 150,7 Millionen Euro) und Nordamerika (-21,7 Prozent auf 46,4 Millionen Euro) rutschte der Umsatz hingegen ab. Besser sah es in Asien und dem Rest der Welt (+7,5 Prozent auf 110,9 Millionen Euro) aus.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN