Der vor allem auf Eishockeybedarf spezialisierte kanadische

Sportartikelkonzern Bauer Performance Sports Ltd. hat im ersten Halbjahr 2012/13 trotz des Arbeitskampfes in der nordamerikanischen Profiliga NHL seinen Umsatz steigern können.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres, die am 30. November endeten, belief sich der Konzernumsatz auf 257,9 Millionen US-Dollar. Damit übertraf er das Vorjahresniveau um sechs Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen stieg der Umsatz um neuen Prozent. In Nordamerika legte Bauer um sechs Prozent zu, in den sonstigen Märkten um acht Prozent. Positiv beeinflusst wurde der Umsatz im zweiten Quartal durch den Zukauf der Sportswearmarke Inaria und des Lacrosse-Ausstatters Cascade. Auch der Umsatz mit Eishockeyprodukten der Kernmarke Bauer Hockey, die in diesem Segment weltweit führend ist, wuchs, auch wenn die durch den Tarifstreit erzwungene Spielpause der NHL die Steigerungsrate drückte.

Das Ergebnis entwickelte sich ebenfalls positiv: Der um Einmaleffekte bereinigte Halbjahresgewinn stieg um 19 Prozent auf 30,2 Millionen US-Dollar.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN