Das japanische Modeunternehmen Fast Retailing gab am gestrigen Montag bekannt, dass es

seine internationale Präsenz auch in China ausweiten will, und zwar nicht nur mit seiner Kernmarke Uniqlo, sondern auch mit der preisgünsigen Modemarke GU, der französischen Marke Comptoir des Cotonniers, Wäschemarke Princesse tam.tam und Freizeitmarke PLST (plus T), ein Ableger der US-amerikanischen Modemarke Theory.

Geplant ist, einige der anderen Marken ebenfalls im neuen Uniqlo Shanghai Flagshipstore anzubieten, der bereits im Herbst eröffnet werden soll. Insgesamt sollen 6600 Quadratmeter des insgesamt 8000 Quadratmeter großen Multi-Brand-Einkaufszentrums auf die Marke Uniqlo entfallen, 1000 Quadratmeter auf GU und der Rest auf die anderen zu Fast Retailing gehörenden Marken, die alle zum ersten Mal auf dem chinesische Festland erhältlich sein werden.

“Wir sind hocherfreut, dass GU, Comptoir des Cotonniers, Princesse tam.tam und PLST ihre ersten Geschäfte in Shanghai eröffnen werden. Wir verpflichten uns, in jedem dieser Geschäfte eine angenehme Einkaufsatmosphäre anzubieten und heißen sowohl Kunden, die in Shanghai leben, als auch solche, die Shanghai nur besuchen, herzlich willkommen”, sagte Pang Ning, stellvertretender Vorsitzender der Fast Retailing Group und Geschäftsführer von Fast Retailing (China).

Erst am Samstag hatte Uniqlo auf 2700 Quadratmetern sein erstes Geschäft in Indonesien an Jakartas Lotte Einkaufsstraße zusammen mit der Misubishi Corporation als Joint Venture eröffnet. Wie berichtet will Uniqlo Anfang Juli auch seine ersten beiden Geschäfte in Dhaka, Bangladesch zusammen mit dem Grameen Healthcare Trust eröffnen, die auf die Bedürfnisse bengalischer Kunden zugeschnitten sind und Artikel anbieten, die aus heimischen Materialien gefertigt wurden.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN