Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart Stores Inc. hat im zweiten

Quartal 2013/14 die eigenen Erwartungen nicht erfüllen können. Angesichts der unbefriedigenden Zahlen senkte der US-Konzern seine Prognosen für das Gesamtjahr.

„Das Marktumfeld für den Einzelhandel wird in den USA und unseren internationalen Märkten herausfordernd bleiben, weil die Konsumenten bei ihren Ausgaben weiterhin vorsichtig sind“, sagte Konzernchef Mike Duke. Zudem hätten höhere Einkommensteuern die Kauflaune der US-Kunden beeinträchtigt. Daher erwartet Wal-Mart für das laufende Geschäftsjahr nun nur noch ein Umsatzwachstum um zwei bis drei Prozent, nachdem zuvor fünf bis sechs Prozent prognostiziert worden waren. Auch beim Ergebnis formulierte der Konzern vorsichtigere Ziele.

Im zweiten Quartal steigerte Wal-Mart seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent auf 116,2 Milliarden US-Dollar, umgerechnet knapp 87,1 Milliarden Euro. Die Erlöse der Wal-Mart-Märkte in den USA gingen auf vergleichbarer Fläche allerdings um 0,3 Prozent zurück. Das verwässerte Ergebnis pro Aktie wuchs um 5,1 Prozent von 1,18 auf 1,24 US-Dollar.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN