Der US-Einzelhandelskonzern Walmart und sein indischer

Partner Bharti Enterprises haben endlich Spekulationen über die Zukunft ihrer Partnerschaft beendet. In einer gemeinsamen Mitteilung erklärten sie offiziell, dass jedes Unternehmen seine eigenen Wege gehen und das Einzelhandelsgeschäft in Indien unabhängig verfolgen werde.

Nach der offiziellen Trennung wird Walmart den 50prozentigen Anteil am Joint Venture Unternehmen Bharti Wal-Mart Pvt. Ltd. übernehmen, das vor sechs Jahren gegründet wurde und unter dem Bharti die Abholmärkte ‘Best Price Modern Wholesale’ betrieb. Jetzt wird die Einzelhandelseinheit eine 100prozentige Tochterfirma von Walmart werden.

Bharti hingegen wird die Wandelschuldverschreibungen erstehen, die Walmart über Cedar Support Services hält, ein im Besitz von Bharti befindliches und von ihm geleitetes Unternehmen, das Einzelhandelsgeschäfte unter dem Namen ‘Easy Day’ betreibt. Obwohl Walmart die Wandelschuldverschreibungen in Aktienkapital im Wert von rund 70 Millionen Euro verwandelt haben könnte, das der Bharti Group 2010 geliehen worden war, entschied sich der Einzelhandelsriese dagegen.

Walmarts jüngste Entscheidungen in Indien deuteten darauf hin, dass das Unternehmen darauf aus ist, sein Groß- und Einzelhandelsgeschäft in Indien im Alleingang zu bestreiten. Mit der indischen Regierung, die darauf wartet, Investitionsanträge im Multimarkeneinzelhandel genehmigt zu bekommen um die Wirtschaft anzukurbeln, regeln sich auch Walmarts Probleme mit den verpflichtenden Beschaffungsstandards.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN