Das chinesische Unternehmen für Herrenfreizeitbekleidung Xiniya

Fashion gab gestern seine Ergebnisse für das erste Quartal bekannt, das am 31. März endete. Demnach stieg der Gewinn um 4,2 Prozent, der Gewinn fiel jedoch um 23,1Prozent, was das Unternehmen mit einer schwächeren Nachfrage auf dem heimischen Markt rechtfertigte.

Der Bruttogewinn fiel von 30,4 Prozent im ersten Quartal 2012 verglichen mit 30,7 Prozent im ersten Quartal 2013. Xiniya Fashion erzielte einen Gesamtumsatz von 221,2 Millionen Yen (28 Millionen Euro) und verzeichnete somit einen leichten Anstieg von 4,2 Prozent verglichen mit 212,3 Millionen Yen (26,9 Millionen Euro) im gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Der Nettogewinn fiel von 43,2 Millionen Yen (5,5 Millionen Euro) im ersten Quartal 2012 um 23,1 Prozent auf 33,2 Millionen Yen (4,2 Millionen Euro) und der Gewinn pro verwässerter Aktie von 0,12 Dollar auf im ersten Quartal 2012 auf 0,09 Dollar im ersten Quartal 2013.

Zum 31. März 2013 hatte Xiniya ein Netzwerk von 1.676 Verkaufsstellen, darunter 37 neu eröffnete Geschäfte. Das Unternehmen musste im ersten Quartal 2013 71 Geschäfte schließen.

“Wir erwarten, dass Chinas wirtschaftliche Abschwächung weiterhin die Nachfrage der Kunden nach Bekleidung in China 2013 beeinflussen wird. Die aggressiven Preisnachlässe anderer Herrenmarken hat die Situation kurzfristig verschlechtert und die Rentabilität unserer Verkaufsstellen reduziert,” sagte Qiming Xu, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer von Xiniya.

Obwohl die derzeitige Lage den Unternehmensgewinn beeinträchtigt hat, gab Xu sich zuversichtlich: “Ich glaube, dass die Auswirkungen nur temporär sein und wir letztendlich von unserer Strategie profitieren werden, die sich auf die Anpassung unserer Geschäfte an die sich ständig verändernde Einzelhandelslandschaft konzentriert”, betonte er.

Dazu will sich das Unternehmen weiterhin darauf konzentrieren, gute Beziehungen mit bestehenden Einzelhändlern aufrecht zu erhalten und neue zu gewinnen. Zudem soll die Lädenfläche in bestehenden Xiniya-Geschäften aufgestockt werden und Kunden mit einem Rabatt von 2 Prozent auf die Frühling/Sommer-Kollektion 2013 angelockt werden. Großhändler sollen durch Preisnachlässe und einer auf 30 bis 120 Tage verlängerten Zahlungszeit unterstützt werden.

Die 1993 gegründete Firma entwirft und produziert Freizeitbekleidung, Anzüge und Accessoires für Männer, wobei die Zielgruppe berufstätige Männer zwischen 25 und 45 ist. Mit einem weitreichenden Netz von mehr als 1.600 offiziellen Verkaufsstellen in 21 Provinzen, vier Regionen und vier Gemeinden Chinas sowie einem Händlernetzwerk von 29 Großhändlern und einem Schwerpunkt auf kleinen Städten erreicht Xiniya Bereiche des riesigen Landes, in denen internationale Herrenmarken nicht vertreten sind.

Foto: Xiniya Fashion
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN