Der in Hong Kong ansässige Schuh- und Modekonzern Yue Yuen

konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 ein sattes Umsatzplus von 21,7 Prozent einfahren und verbuchte Einnahmen in Höhe von über sieben Milliarden US-Dollar. Besonders in Europa legte der Konzern mit einem Plus von 30,6 Prozent ordentlich zu, gefolgt von Asien mit 26,2 Prozent und den USA mit 17,7 Prozent.

Allerdings machten dem Unternehmen auch die gestiegenen Beschaffungspreise für Rohmaterialien zu schaffen, die vor allem die Gewinne aus dem Hauptsegment Schuhe ordentlich in die Knie zwangen. So fiel das Ergebnis trotz prosperierender Geschäfte in dem am 30. November 2011 zu Ende gegangenen Berichtszeitraum um 6,2 Prozent auf knapp 450 Millionen US-Dollar.

Für das neue Geschäftsjahr rechnen die Verantwortlichen mit einer Verschärfung der Lage, vor allem aufgrund der zu erwartenden Konsumzurückhaltung in den bisher prosperierenden Schwellenländern. Allerdings könnten zumindest die beiden Top-Sportereignisse Olympische Spiele und Fußballeuropameisterschaft 2012 für ein wenig Kompensation auf dem Sportartikelmarkt sorgen, von der auch Yue Yuen profitieren will.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN