Deutsche Zollfahnder haben 2013 deutlich mehr gefälschte Uhren, Schmuck und Textilien aus dem

Verkehr gezogen. Im vergangenen Jahr wurden Marken- oder Produktfälschungen im Gesamtwert von 134 Millionen Euro beschlagnahmt, wie aus der am Freitag in Berlin vorgelegten Jahresbilanz des Zolls hervorgeht. Im Jahr davor waren es 127,4 Millionen Euro, 2011 nur 82,6 Millionen Euro.

Im Kampf gegen illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit wurde ein Schaden von mehr als 777 Millionen Euro aufgedeckt - was etwas mehr war als im Jahr davor mit 752 Millionen. 2013 überprüften Fahnder der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" 523 000 Personen (2012: 543 000) sowie 64 000 (66 000) Arbeitgeber. Eingeleitet wurden 135 000 Ermittlungsverfahren nach 104 283 im Jahr davor. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN