Adidas bleibt T-Mobile treu

Der Sportartikelhersteller Adidas wird sein Engagement beim Radsport-Team T-Mobile nun doch fortsetzen. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Während der von Dopingskandalen erschütterten Tour de France hatte man "sehr ernsthaft" über einen Ausstieg aus dem

Rad-Sponsoring nachgedacht. Nun, da die Aufregung sich wieder etwas gelegt hat, entschied Adidas, vorerst weiterzumachen. T-Mobile-Teamchef Bob Stapleton hatte dem Unternehmen zuvor das Anti-Doping-Programm des Rennstalls detailliert vorgestellt.

"Diese Entscheidung fiel in dem Bewusstsein, dass es zu einem lückenlosen Kontrollergebnis und garantiert dopingfreiem Sport noch ein weiter Weg sein wird," räumte Adidas ein. Gerade T-Mobile hatte ja zuletzt trotz seiner als vorbildlich geltenden Maßnahmen selbst mit teaminternen Dopingfällen zu kämpfen. "Die Alternative eines Rückzugs des Engagements wurde von Adidas ebenfalls erwogen, wäre allerdings in der gegebenen Situation einer Kapitulation vor der Dopingproblematik gleichgekommen," hieß es weiter. Adidas behält sich jedoch weiterhin ausdrücklich vor, Verträge mit Sportlern, "die sich nachweislich eines Dopingvergehens schuldig machen", fristlos zu kündigen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN