Arcandor und Springer planen Online-Elektronik-Shop

Der Essener Handelskonzern Arcandor AG und der Axel Springer Verlag haben am Donnerstag Details ihrer seit längerem vereinbarten Kollaboration vorgestellt: Mit dem Online-Shop „Myby“ wollen sie den etablierten Anbietern auf dem Wachstumsmarkt

mit Elektronikartikeln Konkurrenz machen. Das Ziel ist durchaus ehrgeizig formuliert: „Mit dauerhaft günstigen Preisen und einem außergewöhnlichen Serviceangebot will Myby zum führenden Elektronik-Online-Fachmarkt im deutschen Internet werden,“ erklärte Arcandor.

 

Beide Partner wollten bei Myby „ihre erfolgreichen Internet-Strategien einbringen und ihre Kompetenzen bündeln, um dem neuen Unternehmen einen schnellen Markterfolg zu ermöglichen“, hieß es weiter. Arcandor ist an dem Gemeinschaftsunternehmen mit 75 Prozent beteiligt, der Großverlag Springer mit 25 Prozent. Firmensitz wird Düsseldorf, als Geschäftsführer wurde Daniel Boldin, der bislang den E-Campus der Arcandor AG leitet, bestimmt. Bis Mitte 2008 soll Myby rund 30.000 Produkte, darunter Computer, Fernseher, Hi-Fi-Anlagen, Fotoapparate, Mobiltelefone und Haushaltsgeräte, im Angebot haben. Marc Sommer, CEO der Arcandor-Versandhandelssparte Primondo, erläuterte die strategische Bedeutung des Projekts: „Myby ist ein zentraler Bestandteil unserer Internet-Offensive in einem hart umkämpften, aber nach wie vor wachsenden Multimedia-Markt. Bereits heute sind wir mit unseren erfolgreichen Marken der nach Reichweite größte Multi-Channel Anbieter im deutschen E-Commerce und werden diese Position mit Myby weiter ausbauen. Dafür nutzen wir die Chancen des Internet voll aus – von ausführlichen Produktdarstellungen und –informationen, über interaktive Kundenkommunikation bis hin zu flexiblen Preisgestaltungen und einer garantierten Lieferfähigkeit angezeigter Produkte.“

Das rein auf Online-Handel ausgerichtete Konzept dürfte auch als Kampfansage an die etablierten und derzeit äußerst erfolgreichen Märkte der Ketten Saturn und Media Markt zu verstehen sein, die zum konkurrierenden Handelskonzern Metro Group gehören. „Statt in teure Verkaufsflächen wird Myby in Beratung und Kundenservice investieren und gleichzeitig günstigere Preise anbieten können als der stationäre Fachmarkt,“ betonte Arcandor und kündigte ein „junges, frisches und modernes Marketingkonzept“ an. Über Insider-Kenntnisse der Konkurrenten verfügt man bei Myby jedenfalls: „Die Idee zu dem neuen Online-Fachmarkt-Konzept stammt von Walter Gunz, einem der Gründer der Media-Saturn-Gruppe und heutigem Geschäftsführer der Axel Springer E-Commerce GmbH,“ hieß es in der Mitteilung.Arcandor und Springer planen Online-Elektronik-Shop

 

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN