C&A präsentiert umfassendes Umweltkonzept

Die Bekleidungskette C&A will sich in Zukunft verstärkt für den Umweltschutz engagieren. Eine entsprechende Strategie unter dem Motto „We C&Are“ stellte das Unternehmen am Donnerstag vor. Das Programm enthält ein umfassendes Maßnahmenpaket – und eine ambitionierte

Absichtserklärung: „Ziel von C&A ist es, in den Bereichen Bio Cotton, Tragetaschen und Recycling, Green Energy, Eco-Store sowie Transport und Logistik in Europa zu den führenden fünf Unternehmen im Einzelhandelssektor zu gehören,“ erklärte das Unternehmen.

C&A präsentiert umfassendes UmweltkonzeptEinen wichtigen Aspekt bildet die bereits eingeführte Bio-Cotton-Kollektion, für die umweltfreundlich angebaute Baumwolle verwendet wird (Foto). C&A plant, den Anteil dieser Produktlinie weiter auszubauen: „Nach etwa 1.200 Tonnen verarbeiteter Bio Baumwolle im Herbst 2007 folgen ab Frühjahr 2008 etwa 7.500 Tonnen. Dies entspricht rund 12,5 Millionen Bekleidungsartikeln - darunter Jeans, T-Shirts, Unterwäsche und Babybekleidung,“ konkretisierte C&A. Dabei solle trotz höherer Rohstoffkosten auf Preisaufschläge für den Endverbraucher verzichtet werden. Ab 2008 will das Unternehmen die Bio-Cotton-Produkte europaweit in seinen Filialen anbieten. Doch dieses Projekt ist nur ein Teil des Programms. Es wird von weiteren Maßnahmen flankiert. So sollen verstärkt Tragetaschen aus recycletem Material oder aus Bio-Baumwolle angeboten werden.

Auch sämtliche Transportverpackungen sollen in Zusammenarbeit mit den Lieferanten auf ein Minimum reduziert und so weit wie möglich wieder verwertet werden. Bei Transport und Logistik plant C&A außerdem, in Absprache mit seinen Spediteuren verstärkt auf umweltfreundliche Fahrzeuge mit niedrigen Emissionswerten und Hybrid-Technologie zu setzen. „Bis 2010 werden nahezu alle LKW-Transporte an C&A Filialen in Europa dem umweltfreundlichen Euro 5 Standard entsprechen,“ kündigte das Unternehmen an. Seine Filialen und Verwaltungsgebäude will C&A künftig vor allem mit erneuerbarer Energie versorgen.

Ein Energieeffizienzprogramm soll außerdem für signifikante Einsparungen sorgen. Dabei setzt das Unternehmen unter anderem auf ein neues Eco-Store-Konzept, das den Energiebedarf der Filialen um etwa 50 Prozent reduzieren soll. Den ersten deutschen Eco-Store wird C&A nach eigenen Angaben noch in diesem Herbst eröffnen. Begleitet werden diese Pläne von weiteren Maßnahmen, die ein umweltverträglicheres Wirtschaften gewährleisten sollen. „C&A verpflichtet sich in zunehmendem Maße nachhaltige Umweltmaßnahmen zu initiieren - als Erweiterung der existierenden Corporate Social Responsibility Aktivitäten und als Teil einer langfristig angelegten Umweltstrategie", bekräftigte Andreas G. Seitz, der Sprecher des europäischen Executive Boards von C&A.

Foto: obs/C&A

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN