CPM endet mit Besucherplus

Die zehnte Ausgabe der Ordermesse Collection Première Moscow (CPM) ist am vergangenen Freitag mit Rekordwerten in allen Bereichen zu ende gegangen. Die von der Düsseldorfer Messe-Tochter Igedo Company in Moskau veranstaltete Modeplattform konnte

sowohl in der Fläche, als auch bei den Aussteller- und Besucherzahlen ordentlich zulegen. Laut Informationen der Ausrichter fanden an den vier Messetagen zwischen dem 26. und 29. Februar rund 18.000 registrierte Einkäufer auf das Moskauer Messegelände Krasnaya Presnaja Expocentr, sieben Prozent mehr als im Februar vergangenen Jahres. Die Zahl der Aussteller stieg sogar um satte 25 Prozent auf circa 1.500 bei einer gleichzeitigen Vergrößerung der Fläche um 16 Prozent.

CPM endet mit BesucherplusEin mehr als zufrieden stellendes Ergebnis für alle Beteiligten. Wie die Igedo weiter mitteilte, gaben gut zwei Drittel der im Rahmen einer repräsentativen Erhebung befragten Aussteller an, nochmalig eine klare Professionalisierung auf Einkäuferseite festgestellt zu haben. Über 70 Prozent der Einkäufer auf der CPM seien Orderentscheider gewesen. Rund 40 Prozent der Besucher kamen aus Moskau und dem Moskauer Umland, 60 Prozent aus dem übrigen Russland und den angrenzenden osteuropäischen und zentralasiatischen Staaten. Vor allem aus den Regionen um Sankt Petersburg, Nizhny Novgorod und dem ostsibirischen Khabarovsk habe die CPM überdurchschnittliche Besucherzuwächse verzeichnet.

Angesichts der diesjährigen Rekordwerte zeigte sich die Igedo-Spitze mehr als zufrieden, man sieht sich in seinem Anspruch, die erste Adresse in Russland zu sein, bestätigt. „Der russische Modemarkt und mit ihm die CPM entwickeln sich weiterhin sehr dynamisch“ stelte Igedo-Geschäftsführer Frank Hartmann am vierten und letzten Messetag fest. Dies spiegele sich in der Rekordbeteiligung an der zehnten CPM und dem sich abzeichnenden weiteren Wachstum in allen Segmenten wider. „Die Stimmung in den Messehallen war wieder ausgezeichnet, auf den Ständen wurde intensiv gearbeitet. Die CPM hat ihre Rolle als führende Modefachmesse Osteuropas eindrucksvoll unterstrichen und noch weiter ausgebaut,“ so Hartmann weiter.

Eine Einschätzung, die von den meisten Ausstellern geteilt zu werden scheint. So auch von Jack Geula von der Frankfurter Agentur Muschel, die mit Marken wie Bogner Jeans, Lagerfeld, Barutti, Joker Jeans oder Guy Laroche auf der CPM vertreten war. Er ist sich sicher: „Die CPM hat sich längst als feste Plattform für das Modebusiness in Russland durchgesetzt. „Die gute Frequenz qualifizierter und lernbereiter Partner eröffnet ein beeindruckendes Potenzial für Geschäftsanbahnung und den erfolgreichen Absatz auf dem gesamten russischen Markt.“

Eine für die Veranstalter zufrieden stellende Premiere feierte neben dem Bereich „CPM – Accessories & Shoes“ wohl auch das Segment „CPM Store Concept“, das den wachsenden Markt der Flächensysteme in den Fokus rückt. Die „CPM Store Concept“ bot erstmals einen Marktplatz für Systemanbieter aus Industrie und Handel, die mit bestehenden oder neu zu akquirierenden Fachhandelskreisen Flächenbewirtschaftungssysteme verwirklichen möchten. „Wir haben auf der CPM sehr gute Kontakte zu Shopping Centern, Entwicklern und potenziellen Kunden aus ganz Russland und den Nachbarländern knüpfen können“, fasste Stephan Wölfer, Area General Manager Central Eastern von Triumph, den Messeverlauf zusammen. „Aus Samara, Jekatarinenburg, Chita, Wladiwostok und vielen anderen Städten kamen die Besucher. Für uns ist die CPM eine tragfähige Plattform für unsere Expansion in diesen Märkten.“

Die nächste und damit elfte Auflage der CPM wird vom 10. bis 13. September 2008 ebenfalls auf dem Moskauer Messegelände Krasnaya Presnaja Expocentr stattfinden.

Foto: Igedo Company / Svetlana Tegin

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN