• Home
  • V1
  • Leads
  • Die Favoriten von... Michael Michalsky

Die Favoriten von... Michael Michalsky

9. Apr. 2014

Leads

Michael Michalsky liebt Turnschuhe und bezeichnet sich selbst als “Sneakerhead”. Der deutsche Designer und Wahl-Berliner mag es cool und lässig. Selbst Stilbrüche werden bei ihm zum Markenzeichen.
Basics „Ich bin ein absoluter Sneakerhead und

trage fast ausschließlich Sneaker. Am liebsten die von MICHALSKY. Dazu kombiniere ich dunkle Jeans, ein lässiges T-Shirt und eine cool geschnittene Jacke. Zurzeit liebe ich lässige Blousons. Da ist Man(n) einfach perfekt angezogen.“
Zur Person: Michael Michalsky
Eine Fotoreportage im Stern über Karl Lagerfeld faszinierte den 12jährigen Michael Michalsky so sehr, dass er beschloss, in seine Fußstapfen zu treten. Er studierte bis 1992 am Londoner College of Fashion und fing danach bei Levis in Deutschland als Designmanager an und wurde bald Hauptdesigner des Labels. Von 1995 bis 2006 arbeitete Michalsky bei Adidas und wurde bald der internationale Kreativdirektor der Marke. Dann erfüllte er sich seinen langjährigen Traum und gründete sein eigenes Modelabel und präsentierte im Januar 2007 die erste MICHALSKY-Kollektion. Die Designagentur Michalsky designLab folgte 2009 und MICHALSKY Living 2012.

Geschäfte „Besonders gerne

shoppe ich im 14oz in Mitte, im Soto Concept Store, im Firmament und natürlich in der MICHALSKY Gallery am Potsdamer Platz. In den Stores finde ich immer etwas. Das ist gefährlich für den Geldbeutel.” (lacht)

Accessoires „Grundsätzlich beeinflussen Accessoires jeden Look und verwandeln Outfits in einzigartige Styles mit einer ganz persönlichen Note. Ich zum Beispiel kombiniere roughe Armbänder und meine geliebte Schlüsselkette zu jedem meiner Looks. Ob Anzug oder Jogger, dieser Stilbruch ist schon fast mein Markenzeichen.“

Favoriten „Meine Uhr ist für mich das Accessoire an dem ich am meisten hänge. Dabei ist der Wert des Schmuckstücks gar nicht das Entscheidende, sondern die Erinnerungen, die ich hiermit verbinde. Diese Uhr habe ich mir damals von meinem ersten richtigen Gehalt gekauft und bin nach wie vor sehr stolz darauf. Sie ist mein ständiger Begleiter und ich würde sie gegen nichts eintauschen wollen.“

E

ssentials „Ich hasse diesen Fast-Fashion Trend! Gerade als Modedesigner ist mir Qualität im Schnitt, im Material und im Design sehr, sehr wichtig. Und auch die Langlebigkeit eines Teils. Das größte Kompliment für mich ist, wenn meine Kunden mir erzählen, dass ihr MICHALSKY Mantel seit Jahren ihr absolutes Liebhaberstück im Schrank ist und bleibt. Nur hochwertig verarbeitete Teile mit Qualitätsanspruch erreichen dieses Status.“

Karl Lagerfeld “Ich habe ihn schon immer bewundert und als Teenager war er der ausschlaggebende Grund, weshalb ich Modedesigner werden wollte. Er ist und bleibt mein Idol, da er auch in hohem Alter und nach über 60 Jahren im Fashion-Business noch immer aufregende, innovative Mode und Inszenierungen kreiert. Das muss ihm erst einmal einer nachmachen! Chapeau!“

Schuhe „Ich trage fast ausschließlich Sneaker und war schon immer ein echter Sneakerhead! Zu meinen besten Zeiten besaß ich fast 500 Paar. Einige auch nur um sie zu sammeln und nicht zu tragen. Seit meiner Zeit bei adidas entwickle ich unterschiedlichste Sneaker-Modelle und unter meinem eigenen Label MICHALSKY führe ich die sehr erfolgreiche Sneakerlinie URBAN NOMAD mit unterschiedlichsten Styles. Sneaker wirken sportlich und jung. Ein positives Produkt! I love it!“

Fashion

Faux Pas „Naja, grundsätzlich sagt man ja 'Sag niemals nie!', aber ich bin mir sehr sicher, dass man mich niemals in Männerleggings oder auch Radfahrerhosen zu sehen bekommen wird.” (lacht)

Berlin „Auf jeden Fall gehört Berlin auf Platz eins meines Modestadt-Rankings. Der Berliner Style drückt das Lebensgefühl der Stadt aus – eine Mischung unterschiedlichster Kreativbranchen in einer Stadt. Berlin gilt als das kreative Zentrum Europas. Aber auch Tokyo oder London finde ich sehr inspirierend. Ich glaube, so genau kann man das heutzutage gar nicht mehr definieren, welche Stadt den Mode-Ton angibt. Die jungen Leute und modebewussten Menschen holen ihre Ideen auf Reisen und im Internet. Trends sind heute immer global. Und so entwerfe ich auch meine Kollektionen.“

Fotos: MICHALSKY