Metro: Körber tritt ab

Führungswechsel beim Düsseldorfer Handelskonzern Metro Group: Wie das Unternehmen am Donnerstag offiziell mitteilte, gibt Vorstandschef Hans-Joachim Körber (Foto) seinen Posten auf. Der Konzern bestätigte damit entsprechende Presseberichte,

die schon am Mittwoch die Runde gemacht hatten. In der Mitteilung hieß es, Körber habe den Aufsichtsrat gebeten, ihn zum 31. Oktober 2007 von seinem Amt zu entbinden. Der Personal- und Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats habe "die Bitte mit Bedauern und großem Respekt für die Leistung Dr. Körbers zur Kenntnis genommen" und dem Aufsichtsrat empfohlen, "einer einvernehmlichen Aufhebung" zuzustimmen. Gleichzeitig präsentierten die Gremien bereits Körbers Nachfolger an der Unternehmensspitze: Der Personal- und Nominierungsausschuss sprach sich dafür aus, Eckhard Cordes, der derzeit dem Aufsichtsrat der Metro AG vorsitzt, als neuen Vorstandsvorsitzenden zu berufen. Diese Entscheidung spiegelt die veränderten Machtverhältnisse im Metro-Konzern.

Metro: Körber tritt abCordes ist auch Vorstandsvorsitzender des Mischkonzerns Haniel, der erst vor kurzem seine Anteile an der Metro-Gruppe um gut 15 Prozent auf mehr als 34 Prozent aufgestockt hatte und damit größter Einzelaktionär des Düsseldorfer Handelskonzerns ist. Zusammen mit der Unternehmerfamilie Schmidt-Ruthenbeck hält Haniel seither 50,01 Prozent der Metro-Anteile. Beide Parteien vereinbarten "ihre Interessen künftig zu bündeln" und "wie eine Partei" zu handeln, hatte der Haniel-Chef seinerzeit gegenüber dem Manager-Magazin erklärt. Ziel des Aktienzukaufs sei es, "eine aktivere Shareholder-Position zu besetzen und bessere strategische Einflussmöglichkeiten zu haben", so Cordes gegenüber dem Magazin.

Dass diese Absichten gravierende Folgen für den Metro-Konzern haben würde, war eindeutig: Cordes kündigte seinerzeit an, einschneidende Maßnahmen bei der Metro AG prüfen zu lassen, um den Konzern profitabler zu machen. Seither war unter anderem über einen möglichen Börsengang der besonders rentablen Elektrofachmarktsparte und den Verkauf weniger erfolgreicher Segmente, etwa der Lebensmittelkette Real oder der Galeria-Kaufhof-Warenhäuser, spekuliert worden. Dass Körbers plötzlicher Abschied mit diesem Strategiewechsel zusammenhängt, liegt nahe. Presseberichten zufolge habe er nun sogar auf Druck von Haniel seinen Posten geräumt. Offiziell bestätigt wurde diese Version jedoch nicht. Foto: Metro AG

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN