• Home
  • V1
  • Leads
  • Neuer Chef für Hussein Chalayan

Neuer Chef für Hussein Chalayan

19. Mai 2008

Leads

Das Londoner Modeunternehmen Hussein Chalayan, ein Tochterunternehmen des Herzogenauracher Sportartiklers Puma, hat einen neuen Geschäftsführer. Wie der Konzern mitteilte, sei die neu geschaffene Position mit dem gebürtigen Italiener Giorgio Belloli besetzt worden, um das

kurz- und langfristige Wachstum, die Profitabilität sowie die Begehrtheit der Modemarke Hussein Chalayan zu sichern.

Der 33-Jährige verfüge über langjährige und ausgeprägte Erfahrung in der Modebranche, und sei daher genau der richtige, um die gesteckten Ziele zu erreichen, so Puma. In der Tat arbeitete Belloli unter anderem für renommierte Modefirmen wie Donna Karan, Giorgio Armani, Helmut Lang und Prada. Zuletzt war er seit 2005 Worldwide Marketing Director bei Prada in Mailand und verantwortete dort die Geschäfts- und Marketingstrategie der Sportkollektion Prada Linea Rossa sowie von Prada Denim. Der Puma-Vorstandsvorsitzender Jochen Zeitz traut seiner Neuverpflichtung daher viel zu und vertraut ganz auf die Erfahrung des noch jungen Managers: „Wir freuen uns, dass mit Giorgio Belloli ein exzellenter Manager mit ausgeprägter Erfahrung in der Modebranche die Leitung von Hussein Chalayan übernehmen wird. Mit seinem Know-how bei der Steuerung und Positionierung von Modemarken wird er den Aufbau der noch jungen Marke Hussein Chalayan bestens forcieren, um langfristiges Wachstum zu sichern“ so Zeitz selbstsicher.

Und auch der so hoch Gelobte gibt sich ob seiner neuen Aufgabe geradezu überschwänglich und gut gelaunt, sieht eine besonders reizvolle Aufgabe auf sich zukommen: „Ich schätze die Vision von Hussein Chalayan und seine Arbeit in den Bereichen Mode, Design und Kunst,“ so Belloli. „Der Zusammenschluss von Puma und Hussein Chalayan ist ein äußerst innovatives Modell und die Infrastruktur von Puma zusammen mit den Ressourcen von PPR werden der Marke Hussein Chalayan die Präsenz verschaffen, die sie verdient.“

Gut gebrüllt, Löwe, mag man da meinen. Wie rosig die Zukunft des Londoner Designer-Labels tatsächlich sein wird, muss Belloli jedoch erst noch beweisen. Die Erwartungen bei Puma und dessen Eigentümer PPR sind hoch, die Anforderungen an den Neuen ebenfalls: Belloli werde in der neuen Position die Strategie für Wachstum und Positionierung der Marke Hussein Chalayan sowie eine internationale Vertriebsstrategie implementieren und die Entwicklung bereits bestehender sowie zukünftiger Produktkategorien vorantreiben, so die Vorgaben aus Herzogenaurach und Paris. Belloli wird daher sein Geschick und seine Erfahrung gut gebrauchen können, wenn er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen will.

Foto: Hussein Chalayan

Hussein Chalayan
PPR
PUMA