Nicholas Ghesquière neuer Kreativchef von Louis Vuitton

Nach Monaten der Spekulation hat Louis Vuitton jetzt bekannt gegeben, dass Nicolas Ghesquière nach dem Ausscheiden von Marc Jacobs als neuer Kreativchef für Damenmode eingestellt wurde und seine neue Position mit sofortiger

Wirkung antreten wird. “Louis Vuitton war für mich immer das Symbol für ultimativen Luxus, Innovation und Exploration”, sagte der ehemalige Balenciaga-Designer gegenüber WWD.com. Ghesquière wird seine erste Kollektion für die französische Luxusmarke im nächsten Frühjahr vorstellen. Vuitton gab an, dass der jüngste Neuzugang dem Unternehmen “eine moderne, kreative Vision für die Damenkollektion des Hauses bescheren wird, die auf den Werten Raffinesse, Lebensart und extremem Qualitätsbewusstsein beruhen”.

Ghesquière Nicholas Ghesquière neuer Kreativchef von Louis Vuittonlöst Marc Jacobs als Kreativchef bei Louis Vuitton ab

Ghesquière sagte, er fühle sich geehrt, mit solch einer wichtigen Mission betraut zu werden und “stolz darauf, in die Geschichte des berühmten Hauses einzugehen. Wir teilen die gleichen Werte und eine Vision." Der Designer ist für die Inszenierung einiger der exklusivsten und elitärsten Modeschauen während seiner Zeit bei Balanciaga bekannt. In seiner neuen Rolle bei Louis Vuitton wird Ghesquière die Luxusmarke dabei unterstützen, ihren elitären Spitzenstatus weltweit zu pflegen. Es wird gemunkelt, dass der Designer an Bord gebracht wurde, um der Luxusmarke rechtzeitig zu ihrem 160. Jubiläum im nächstem Jahr zu helfen, ein neues, feminineres Image zu schaffen.

Der junge Designer wird als der Mann angesehen, der Balenciaga dabei geholfen hat, sich neu zu definieren. Er verliess das Unternehmen im letzten November nach 15 Jahren im Dienst des Modehauses. In einem Interview mit System-Magazine eröffnete Ghesquière seine wachsende Frustration mit der Marke und gab zu, dass es “am Ende wirklich das Fehlen einer Kultur war, die mich gestört hat”. Er ist derzeit in einen Rechtsstreit mit Balenciaga verwickelt, indem die Modemarke ihn wegen Vertragsbruchs verklagt und 7 Millionen Euro Schadensersatz verlangt.

Das bevorstehende Verfahren scheint jedoch die Entscheidung von LVMHs Mitbegründer Bernard Arnault, ihn einzustellen, nicht zu beeinflussen und Ghesquières Einzug bei Louis Vuitton verdeutlicht den Abschluss einer Serie neuer Leiter des Luxusmodehauses. Im letzten Winter wurde Micheal Burker als neuer Geschäftsführer eingestellt, der zuvor die Geschäfte bei Fendi und Bulgari leitete. Burker wiederum brachte niemand anderen als Delphine Arnault ins Unternehmen, Arnaults Tochter, um bei Louis Vuitton seine rechte Hand zu sein.

Die französiche Luxusmarke ist jedoch nicht das einzige Modehaus, das zur Zeit seine Führungsetage verändert. Imletzten Jahr stellten Yves Saint Laurent und Christian Dior neue Designer ein und in diesem Jahr beförderte die britische Marke Burberry seinen Kreativchef zum Geschäftsführer, während Jil Sanders seine Kreativchefin erneut verlor und die Präsidentin von Diane von Furstenberg zurücktrat.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN