Russland hat jetzt eigenen Fashion Council

Ähnlich den verschiedenen nationalen Mode-Räten in wichtigen Modeländern wie Großbritannien und den den USA hat jetzt auch Russland seinen eigenen Fashion Council. Nach der letzten Modewoche in Berlin verstärkten sich auch in Deutschland die Rufe nach einer solchen Institution für das

Land beziehungsweise Berlin.

Bekannt gegeben wurde der neue russische Mode-Rat vom Präsidenten und Mitbegründer der Mercedes-Benz Fashion Week Russia, Alexander Shumsky, auf der russischen Modewoche, die zweimal jährlich in Moskau stattfindet und erst vor wenigen Tagen endete.Russland hat jetzt eigenen Fashion Council Er sagte, der Rat werde russische Modeschöpfer, Bekleidungsproduzenten und Ausbildungsexperten zusammenbringen, die alle aktiv in die Entwicklung der russischen Modebranche eingebunden sind, um sie zu einem Top-Modemarkt zu machen.

Die Hauptaufgaben des neuen Mode-Rates liegen darin, die "russische Modebranche zu unterstützen und zu fördern", indem er russischen Herstellern und Modeschöpfern bei ihrer Arbeit hilft. Außerdem wird der Rat dem sozialen Profil der russischen Modeindustrie Auftrieb verleihen und russische Modeschöpfer national und international fördern.

Der Rat wird von dem bekannten russischen Modeschöpfer Slava Zaitsev geleitet, der zu seinem Ehrenpräsidenten ernannt wurde, sowie von Shumsky als Vorsitzendem.

Russischer Mode-Rat auf Mercedes-Benz Fashion Week Russland angekündigt

Die russischen Designer Alena Akhmadullina, Lena Karnauhova und Julia Dalakian sind nur einige andere wichtige Akteure der russischen Modebranche, die ebenfalls beteiligt sind. Die Branchenexperten Daria Yadernaya, Chef der Esper Group, Russlands führender Beraterfirma der Textil- und Bekleidungsindustrie, und die Programmdirektorin der russischen Modewoche, Elena Kuletskaya, sind ebenfalls mit von der Partie. Desweiteren konnte die Unterstützung des Generaldirektors von Bekleidungshändler Ufimsky Trikotazh, Zukhra Ismailova, vom Rektor des Moskauer Instituts für Kunst und Gewerbe, Alexey Egorov, und dem Präsidenten des russischen Verbands für Öffentlichkeitsarbeit, Stanislav Naumov, gewonnen werden.

Der brandneue Mode-Rat gab auch bekannt, dass er verschiedene Projekte und Initiativen ins Leben rufen werde, die dabei helfen sollen, Kollektionen zu unterstützen und die Errungenschaften der russischen Modebranche publik zu machen. Konkrete Projekte wurden jedoch noch nicht genannt. Der Rat erklärte, er werde auch Studienprogramme starten, um junge Talente zu fördern und bereits 2015 mit dem russischen Modewettbewerb ein Projekt einführen, das jungen Designer dabei helfen soll, ihre Talente kommerziell zu nutzen.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN