• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Alternativer Treibstoff: Valentino tritt Nachhaltigkeitsprogramm von Air France und KLM bei

Alternativer Treibstoff: Valentino tritt Nachhaltigkeitsprogramm von Air France und KLM bei

Von Maxime Der Nahabédian

19. Apr. 2022

Business

Bild: Valentino x Air France - KLM

Valentino und Air France - KLM haben eine Partnerschaft mit Valentino bekannt gegeben. Das italienische Modelabel ist dem Sustainable-Aviation-Fuel-Programm (SFA) der französischen und niederländischen Fluggesellschaft beigetreten, mit dem Ziel eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen und die Umweltauswirkungen des Flugverkehrs zu reduzieren.

Das SFA-Programm wurde von Air France und KLM ins Leben gerufen, um eine nachhaltigere Energieindustrie zu fördern und durch den Luftverkehr verursachte CO2-Emissionen zu reduzieren. Durch das Programm ermutigen die beiden Fluggesellschaften Unternehmen dazu, sich an der Reduzierung der Umweltauswirkung des Flugverkehrs zu beteiligen.

Investitionen in Forschung und Entwicklung

Valentino wird seinen finanziellen Beitrag zu dem Programm anhand einer Schätzung der durch seine Reisen verursachten CO2-Emissionen festlegen. Die Investitionen von Unternehmen wie valentino fließen in die Forschung und die Entwicklung von nachhaltigen Kraftstoffen – zum Beispiel aus Altöl, Abfall und Waldresten.

„Durch dieses Abkommen werden wir in der Lage sein, die Verfügbarkeit von nachhaltigen Kraftstoffen in größerem Umfang zu fördern und ihren Preis im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen wettbewerbsfähiger zu machen", sagte Stefan Vanovermeir, Geschäftsführer von Air France-KLM East Mediterranean, in der offiziellen Pressemitteilung.

Der Vorteil an diesen alternativen Kraftstoffen ist, dass sie im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Stoffen eine Senkung der CO2-Emissionen um bis zu 80 Prozent ermöglichen. Jüngstes Beispiel für diese Entwicklung ist der Airbus A22-300, der für Mittel- und Langstreckenflüge eingesetzt wird, der eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 20 Prozent garantiert. „Wir glauben, dass die Forschung und Entwicklung alternativer Lösungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen unterstützt werden muss, um die Produktion nachhaltiger Kraftstoffe zu fördern", sagte Jacopo Venturini, CEO von Maison Valentino, in derselben Pressemitteilung. „Diese Partnerschaft ist Teil unseres wachsenden Engagements für unsere Gemeinschaft und unseren Planeten und unser Bestreben, immer aufgeklärtere Maßnahmen für eine nachhaltige Zukunft zu ergreifen."

Ziel 2050

Die Vereinbarung ist Teil einer ökologischen Transformation von Valentino, die auf zwei Säulen beruht: Schaffen eines ethischen Geschäftsmodells und Einsatz für Umweltschutz. Für Air France und KLM ist das Ziel klar – die CO2-Emissionen pro km/Passagier sollen im Vergleich zum Jahr 2005 um 50 Prozent gesenkt werden. Mittelfristig wollen die beiden Fluggesellschaften das Klimaziel der ‘Netto-Null-Emissionen’ bis 2050 erreichen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.fr. Übersetzung und Bearbeitung: Karenita Haalck.

Nachhaltigkeit
VALENTINO