• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Ambercycle sammelt 19 Millionen Euro für Aufbau eines zirkulären Ökosystems ein

Ambercycle sammelt 19 Millionen Euro für Aufbau eines zirkulären Ökosystems ein

Von Danielle Wightman-Stone

5. Jan. 2022

Business

Bild: Decathlon

Ambercycle, ein in Los Angeles ansässiger Recycler von Altkleidung, hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 21,6 Millionen US-Dollar (rund 19,11 Millionen Euro) angekündigt, um den Aufbau eines zirkulären Ökosystems in der Modebranche zu unterstützen.

Das materialwissenschaftliche Unternehmen, das sich der Abfallvermeidung in der Modebranche verschrieben hat, bezeichnete die Finanzierungsrunde als „überzeichnet“, nachdem es Finanzmittel von H&M Co:Lab, Kirkbi, Bestseller's Invest Fwd und Zalando erhalten hatte.

Mit dieser neuen Finanzierung hat Ambercycle insgesamt 27 Millionen US-Dollar (fast 24 Millionen Euro) für die Entwicklung von Infrastruktur und Materialien für die Kreislaufwirtschaft in der Modebranche aufgebracht. Die jüngste Investition wird dem Unternehmen helfen, seine Technologie zur Herstellung von regenerierten Alternativen zu herkömmlichen Materialien zu entwickeln und zu erweitern.

Bild: Ambercycle; Rosario Dawson besuchte den Ambercycle Hauptsitz im Dezember 2021

H&M Co:Lab, Kirkbi, Bestseller's Invest Fwd und Zalando investieren in Ambercycle

Da Umwelt- und Regierungsbehörden schätzen, dass jährlich mehr als 120 Milliarden Kleidungsstücke weggeworfen werden, gründeten Shay Sethi und Moby Ahmed im Jahr 2015 Ambercycle, um gegen Berge von Altkleidern anzukämpfen und ein Ökosystem für verschiedene Arten von Textilien zu schaffen.

Das bahnbrechende Verfahren des Unternehmens, Ambercycling, trennt und reinigt Textilabfälle auf molekularer Ebene, um regenerierte Materialien zu erzeugen, die Marken und Designer:innen zu neuen Kleidungsstücken verarbeiten können. Auf diese Weise wird gleichzeitig die Menge an Materialien, die auf Mülldeponien landen, reduziert und die Notwendigkeit, dem Planeten limitierte Ressourcen zu entziehen, verringert.

Bild: Aleali May in Cycora für die Herbst/Winter 2020-21 Kollektion der Marke Come Back as a Flower

„Der Übergang zur Kreislaufwirtschaft in der Modebranche ist unausweichlich. Wir bauen ein Ökosystem auf, in dem Materialien in Harmonie mit Mensch und Umwelt existieren können. Unser bahnbrechendes molekulares Regenerationsverfahren ermöglicht eine klare Vision der Kreislaufwirtschaft, in der Mode in unser Leben hinein- und aus ihm herausfließen kann. Dadurch wird nicht nur die Nachhaltigkeitsleistung der Kleidungsstücke in unseren Schränken verbessert, sondern auch eine neue Art und Weise geschaffen, wie wir mit unseren Materialien interagieren können“, sagte Shay Sethi, Mitbegründer und Geschäftsführer von Ambercycle, in einer Erklärung.

Ambercycle will Cycora nach Serie-A-Finanzierung ausbauen

Bei der ersten Lösung von Ambercycle, Cycora, handelt es sich um ein wegweisendes Material, das alte Kleidungsstücke durch die Aufbereitung von Textilabfällen zu neuen hochwertigen Stoffen wiederverwendet. Cycora wurde als direkter Ersatz für die jährlich verbrauchten Milliarden Kilogramm Polyester entwickelt, da es die funktionellen Eigenschaften dieser konventionellen Stoffe nachahmt und es Bekleidungsmarken und Designer:innen ermöglicht, qualitativ hochwertige Kleidungsstücke unter Berücksichtigung der Kreislaufwirtschaft zu produzieren.

Bild: Ambercycle

Cycora wurde vor kurzem von H&M für seine im November eingeführte Innovation Circular Design Story-Kollektion verwendet. Bei der hoch taillierten, maßgeschneiderten Hose aus Stretchgewebe wurde das recycelte Polyester in das Design integriert. Das innovative Material wurde auch in erfolgreichen Kooperationen mit Marken aus Los Angeles wie Justin Mensinger, Knarli und Come Back As A Flower verwendet. Für Zalando ist die Investition mit seinem Nachhaltigkeitsziel verknüpft, bis 2023 die Lebensdauer von mindestens 50 Millionen Modeprodukten zu verlängern.

„Wir freuen uns, Ambercycle mit dieser neuen Kollektion zu unterstützen und sind begeistert, weiterhin Teil ihrer erfolgreichen Reise zu sein. Die H&M-Gruppe hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, ihr Geschäft bis 2030 vollständig kreislauffähig zu machen, und wir glauben fest an das Team hinter Ambercycle und sein außergewöhnliches Engagement für seine Mission. Wir freuen uns darauf, mit dieser neuen Finanzierungsrunde eine Partnerschaft mit Ambercycle einzugehen und das Unternehmen bei seiner kommerziellen Expansion zu unterstützen“, kommentierte Erik Karlsson, stellvertretender Leiter des H&M Co:Labs.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk. Übersetzt und bearbeitet von Simone Preuss.