American Eagle: Rekordumsatz und Gewinnsprung im dritten Quartal

Anders als viele Mitbewerber ist der US-amerikanische Young-Fashion-Anbieter American Eagle Outfitters aktuell äußerst erfolgreich. Im dritten Quartal 2015/16, das am 31. Oktober abgeschlossen wurde, stellte das Unternehmen einen neuen Umsatzrekord auf und steigerte seinen Gewinn beträchtlich. Angesichts der erfreulichen Geschäftsentwicklung berief der Konzern Jay Schottenstein zum permanenten CEO. Er hatte das Unternehmen neben seiner Funktion als Executive Chairman bereits seit knapp zwei Jahren kommissarisch geführt. CEO war er zuvor schon von 1992 bis 2002 gewesen.

Im abgelaufenen Quartal erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz in Höhe von 919,1 Millionen US-Dollar (850,0 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das eine Steigerung um acht Prozent. Die Einzelhandelserlöse auf vergleichbarer Fläche wuchsen um neun Prozent, wozu die auf Wäsche, Hausbekleidung und Bademode spezialisierte Marke Aerie mit einem Plus von 21 Prozent beitrug. Die Kernmarke American Eagle verbesserte sich um acht Prozent.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten hat American Eagle seine Rabattaktionen eingeschränkt

Angesichts des guten Kundenzuspruchs konnte das Unternehmen seine Rabattaktionen trotz eines von Preisnachlässen geprägten Marktumfeldes reduzieren. Das trug zu einer klaren Verbesserung des Ergebnisses bei. So sprang der operative Gewinn von 23,1 auf 109,1 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn fiel sogar mehr als achtmal so hoch aus wie im Vorjahresquartal: Er stieg von 9,0 auf 74,1 Millionen US-Dollar (68,5 Millionen Euro). Der Gewinnsprung ging allerdings nicht nur auf gute Geschäfte zurück: Im Vorjahresquartal hatten Wertberichtigungen und Restrukturierungskosten im Gesamtvolumen von rund fünfzig Millionen US-Dollar das Ergebnis belastet. Bereinigt um diese Einmalbelastungen stieg der Betriebsgewinn nach Angaben des Unternehmens um 47 Prozent.

„Wir freuen uns sehr über unsere Resultate im dritten Quartal“, sagte Konzernchef Schottenstein, „unsere beiden Marken American Eagle und Aerie haben sich außerordentlich gut entwickelt und ihre Erlöse und Profitabilität verbessert.“ Offenbar hat sich der Aufschwung auch in den vergangenen Wochen fortgesetzt. „Der Start ins Weihnachtsgeschäft war solide, und wir blicken optimistisch in die Zukunft“, sagte Schottenstein.

Foto: American Eagle

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN