• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Antony-Morato-Gründer: „Anzüge werden sicherlich 2022 der Verkaufsschlager sein”

Antony-Morato-Gründer: „Anzüge werden sicherlich 2022 der Verkaufsschlager sein”

Von Weixin Zha

21. Juni 2022

Business |CEO-Interview

Geschäftführer und Gründer Lello Cardarelli. Bild: Antony Morato

Das italienische Menswear-Label Antony Morato blickt trotz unsicherer Wirtschaftslage optimistisch auf das laufende Jahr. Auf der Männermodemesse Pitti Uomo in Florenz präsentierte das 2007 gegründete Modeunternehmen aus der Nähe Neapels seine SS23-Kollektion, die von Reisen und den europäischen Metropolen von London bis Berlin inspiriert ist.

Im Interview spricht Gründer und Geschäftsführer Lello Cardarelli über seine Erwartungen an 2022 und Trends in der Männermode.

Wie mussten Sie sich als Modeunternehmen seit der Pandemie verändern?

Mit der Covid-19-Pandemie mussten wir unser Geschäftsmodell grundlegend überdenken, den Digitalisierungsprozess beschleunigen und den Online-Verkauf vorantreiben. Wir mussten auch unsere Ausgaben straffen und Investitionen optimieren. Unser Unternehmen hat sich nach Covid definitiv verbessert und ist effizienter geworden.

Wie läuft das Geschäft seit Beginn der Pandemie?

2021 war ein gutes Jahr für uns, wir haben einen Zuwachs von 21 Prozent gegenüber 2020 verzeichnet, aber 2022 läuft noch besser. Wir haben das 1. Quartal mit einem Wachstum von plus 22,3 Prozent abgeschlossen und einen Umsatz von 23,6 Millionen Euro erzielt. In diesen Monaten wird es noch besser laufen und wir gehen davon aus, dass wir dieses Jahr mit 80 Millionen Euro abschließen werden.

Welche Trends und Bestseller sehen Sie für die Herrenmode in der Zukunft?

In diesem ersten Teil des Jahres ist unser stärkster Trend die "formelle Mode", und ich glaube, das wird auch für den Rest des Jahres so bleiben. Mit der Wiederaufnahme von Veranstaltungen und öffentlichen Anlässen, an denen unsere Kunden endlich wieder teilnehmen, werden Anzüge sicherlich 2022 der Verkaufsschlager sein.

SS23-Kollektion. Bild: Antony Morato

Welche Märkte sind wichtig oder haben während der Pandemie an Bedeutung verloren?

Während der Pandemie haben wir in allen unseren Hauptmärkten gelitten: Italien und Europa. Mit dem Jahr 2021 haben wir uns langsam wieder erholt, unsere Positionen in Europa gefestigt und unser Geschäft in drei wichtigen Regionen außerhalb der EU wie Indien, Südafrika und Lateinamerika gestärkt, die jetzt wieder anziehen und für unsere Erträge immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Was sind Ihre Erwartungen für dieses Jahr?

Angesichts der positiven Ergebnisse, die wir seit Beginn dieses Jahres jeden Monat verzeichnen, sind unsere Erwartungen gestiegen. Ich erwarte sehr gute Ergebnisse und wünsche mir und meinem Team, abgesehen von Covid, eine positive Zeit mit weniger Anspannung in der Unternehmensführung zu verbringen.

Was sind Ihre größten Sorgen? Von der Konsumstimmung, über Inflation bis zu Lieferkette gibt es einige Sorgen, die Modeunternehmen umtreiben.

Nur der Krieg. Mit dem Rest werden wir schon fertig.

Haben Sie die Preise erhöht und um wie viel?

Unsere FW 22-23-Kollektion ist 10 Prozent teurer als die FW 21-22-Kollektion, das wird auch für SS23 mehr oder weniger so sein.

Der Mailänder Flagship-Store von Antony Morato. Bild: Antony Morato

Das Interview wurde in schriftlicher Form geführt.

Antony Morato
FW22
Lello Cardarelli
MENSWEAR
SS23