Die Luxus-Kaufhauskette Barneys New York hat freiwillig eine Reorganisation nach Chapter 11 beim New Yorker Konkursgericht beantragt, nachdem sie 75 Millionen US-Dollar an neuem Kapital von Tochterunternehmen von Hilco Global und der Gordon Brothers Group sichern konnte. Dieses Geld soll die laufenden Geschäfte unterstützen und für einen schnellen Verkauf des Unternehmens verwendet werden. 15 seiner 22 Filialen werden schließen. Dies gab Barneys New York am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

„Seit mehr als 90 Jahren ist Barneys New York ein legendärer Luxus-Einzelhändler, bekannt für sein Angebot, seinen starken Standpunkt, seine Kreativität und seine Vertretung der weltbesten Designer und Marken. Wie viele in unserer Branche wurde die Finanzlage von Barneys durch das herausfordernde Einzelhandelsumfeld und die im Vergleich zur Marktnachfrage übermäßig hohen Mieten erheblich beeinträchtigt“, erklärte Daniella Vitale, Barneys CEO und Präsidentin, in der Mitteilung.

„Als Antwort auf diese Hindernisse haben der Vorstand und das Managementteam von Barneys New York entscheidende Maßnahmen ergriffen, indem sie einen gerichtlich überwachten Prozess eingeleitet haben, der dem Unternehmen die notwendigen Instrumente an die Hand gibt, um einen Verkaufsprozess durchzuführen, unsere laufenden Mietverträge zu überprüfen und unsere Geschäftstätigkeit zu optimieren. Dabei erhalten wir neues Kapital, um das Unternehmen zu unterstützen. Die Verfolgung eines Verkaufs unter der Aufsicht des Gerichts bietet das schnellste und effizienteste Mittel zur Maximierung des Wertes und stellt sicher, dass wir weiterhin neue und treue Kunden bedienen“, führte Vitale aus.

Das Unternehmen ist nicht im Besitz seiner Immobilien und musste im letzten Jahr ein Urteil hinnehmen, dass die Jahresmiete für den Flagshipstore an der Madison Avenue in New York von 16 Millionen US-Dollar auf 30 Millionen US-Dollar fast verdoppelt werden könnte. Auch an anderen Standorten soll die Miete erhöht werden, was zusammen mit allgemein weniger Laufkundschaft enormen Druck auf das Unternehmen ausübt.

Deshalb sollen jetzt außer fünf Flagshipstores und zwei Barneys Warehouse-Filialen alle weiteren Standorte geschlossen werden, darunter Chicago, Las Vegas, Seattle und fünf kleinere Concept Stores sowie sieben Barneys Warehouse Geschäfte. Die beiden New Yorker Filialen and der 660 Madison Avenue und 101 Seventh Avenue bleiben bestehen, sowie die in Beverly Hills und San Francisco in Kalifornien und in Boston am Copley Place. Auch die Barneys Warehouse Standorte in Woodbury Common und Livermore bleiben bestehen. Zudem werden die Webshops Barneys.com und BarneysWarehouse.com weiterbetrieben wie bisher.

„Wir freuen uns, mit Barneys New York zusammenzuarbeiten, um diesen proaktiven Schritt zu unternehmen und einen wertschöpfenden Verkaufsprozess durchzuführen. Wir investieren in Barneys, weil wir glauben, dass es sich um eine ikonische Einzelhandelsmarke handelt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team, um das beste Ergebnis für alle Beteiligten zu erzielen“, kommentierte Ben Nortman, Executive Vice President of Hilco Global.

Zusammen mit der Insolvenzanmeldung hat das Unternehmen eine Reihe üblicher Anträge gestellt, die eine Genehmigung zur Unterstützung ihrer Geschäftstätigkeit während des gerichtlich überwachten Prozesses beantragen, einschließlich der Befugnis, die Zahlung der Löhne und Leistungen der Mitarbeiter fortzusetzen und Kundenzahlungen und -aufträge zu erfüllen. Eine gerichtliche Genehmigung wird erwartet, ebenso pünktliche Zahlungen in voller Höhe für Waren und Dienstleistungen an Handelsvertreter, Produktionspartner und Lieferanten, so das Unternehmen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN